Neuendorf vom DFB für ein Spiel gesperrt

Herthas Cheftrainer Pal Dardai und Co-Trainer Andreas Zecke Neuendorf beschweren sich zum Ende eines Spiels. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Bildarchiv
Herthas Cheftrainer Pal Dardai und Co-Trainer Andreas Zecke Neuendorf beschweren sich zum Ende eines Spiels. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Bildarchiv
© deutsche presse agentur

29. November 2021 - 16:51 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - Der am Montag bei Hertha BSC beurlaubte Co-Trainer Andreas Neuendorf ist vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit einem Innenraumverbot für ein Ligaspiel bestraft worden. Darüber informierte der DFB nach einer Entscheidung des Sportgerichts am Montag. Neuendorf hatte sich beim 1:1 gegen den FC Augsburg am Samstag "unsportlich" verhalten und war mit der Roten Karte vom Feld geschickt worden. An diesem Montag trennten sich die Hauptstädter nicht nur von Chefcoach Pal Dardai, sondern auch von dessen Assistent Neuendorf. Der 46 Jahre alte Ex-Profi hat das Urteil bereits akzeptiert.

Zum Innenraumverbot schreibt der DFB, dieses beginne "jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten." Wann und für welchen Verein Neuendorf die Sperre absitzen muss, ist unklar.

© dpa-infocom, dpa:211129-99-189598/2

Quelle: DPA