Gewitter über Deutschland

Hagel, Starkregen und Gewitterzellen sorgen für viele Schäden

Heftige Gewitter sorgen in einigen Teilen Deutschlands für viele Feuerwehreinsätze.
Heftige Gewitter sorgen in einigen Teilen Deutschlands für viele Feuerwehreinsätze.
© imago images/lausitznews.de, LausitzNews.de/ Thomas Hurny via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. Juli 2021 - 12:57 Uhr

Noch mehr Gewitter und Starkregen in Deutschland

Das Wetter über Deutschland brodelt. Starkregen und Hagelmassen, die am Montagabend in Deutschland durch Deutschland zogen, sorgen für volle Keller und Straßen.

So geht es mit den Gewittern weiter

Travemünde mit Überflutungen

Am Montagnachmittag entlud sich ein heftiger Gewitterregen über Travemünde. Nach Angaben der Feuerwehr mussten 44 Keller leer gepumpt werden. Mehrere Straßen standen unter Wasser, weil die Siele die Wassermassen nicht schnell genug ableiten konnten. Am späten Sonntagnachmittag hatte es vor allem im Kreis Segeberg ordentlich gekracht und geschüttet. Verletzte gab es laut Polizei und Rettungsleitstelle nicht. Betroffen waren auch zwei Pflegeeinrichtungen, eine Schule und eine Sporthalle. Eine Straße wurde unterspült und beschädigt.

In Lentförden riss der Sturm in einer Straße acht große Eichen mit einem Stammdurchmesser von 150 Zentimetern um. Es dauerte Stunden, die Bäume wegzuräumen.

Schwere Unwetter über dem Südwesten

Auch im Südwesten gab es heftige Gewitter mit Hagel und Starkregen. Im Enzkreis kamen innerhalb weniger Minuten örtlich bis zu 65 Liter Niederschlag pro Qaudratmeter zusammen. Mehrere Straßenzüge in den von einer streifenförmigen Gewitterzelle, einer so genannten Shelf Cloud, betroffenen Orten wurden binnen kürzester Zeit überflutet. Das Wasser floss rasch wieder ab, zurück blieben Schlamm und Geröll - und jede Menge Arbeit für die Feuerwehren, die zu zahlreichen Einsatzstellen gerufen wurden und dies nun abarbeiten musste.

In Mühlacker, Pinache und Wiernsheim stand das Wasser zeitweise bis zu 30 Zentimeter hoch auf den Straßen und drückte in Wohnhäuser, Keller und Garagen. Die Aufräumarbeiten zogen sich hierbei noch bis in die späten Abendstunden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Heftiges Gewitter in Bayern

Gewitter, Hagel und Starkregen im Erzgebirge

Heftige Unwetter zogen auch über Teile Sachsens: Gewitter, Hagel und Starkregen setzten Keller und Straßen im Erzgebirge unter Wasser. In Thalheim etwa fielen binnen einer Stunde rund 50 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Die Zwönitz trat über das Ufer, es kam zu Hagelansammlungen, auf der B180 wurden Äste von Bäumen abgerissen und auf die Fahrbahn geweht. Die Feuerwehr wurde zu zahlreichen unwetterbedingten Einsätzen gerufen.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

(avo)