Neue Studie zeigt Süd-Nord-Gefälle und Nord-Nord-Gefälle

23. Juli 2019 - 17:30 Uhr

Die Wirtschaftsentwicklung in Norddeutschland hinkt seit dem Jahr 2000 hinter der Süddeutschlands her. Allerdings gebe es auch deutliche Unterschiede zwischen den fünf norddeutschen Ländern, wie eine am Dienstag in Kiel vorgestellte Kurzstudie des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) ergab. Der Unternehmensverband UV Nord forderte als Auftraggeber der Studie als Konsequenz die Schaffung eines norddeutschen Wirtschaftsraumes, um zum Süden aufzuholen. Das Wirtschaftswachstum betrug seit dem Jahr 2000 im Durchschnitt in Bayern als Spitzenreiter 2,0 Prozent jährlich, in Mecklenburg-Vorpommern nur 1,0 Prozent. Niedersachsen entsprach mit 1,4 Prozent dem Bundesdurchschnitt, Bremen und Hamburg mit je 1,3 Prozent lag knapp darunter, Schleswig-Holstein kam auf 1,2 Prozent.

Quelle: DPA