Neue Studie: Eine Million Menschen beziehen seit zehn Jahren Hartz IV

Seit 2005 waren ,14,5 Millionen Menschen schon einmal auf Hartz IV angewiesen.
© dpa, Oliver Berg, obe sv lof dna jai lof

06. Februar 2017 - 14:26 Uhr

Einmal Hartz IV, immer Hartz IV?

Wer Hartz IV bekommt, bekommt es mitunter sehr lange. Eine Million der insgesamt 6,2 Millionen Hartz-IV-Beziehern sogar zehn Jahre am Stück. Das ergab eine Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Klingt nach einer Einbahnstraße für Leistungsbezieher – doch das muss nicht sein.

Immerhin einem Viertel der Hartz-IV-Empfänger gelingt es nach kurzer Zeit, wieder ins Arbeitsleben zurückzufinden. Doch das scheint eher die Ausnahme zu sein. Seit Einführung von Hartz IV im Januar 2005 haben bereits 14,5 Millionen Menschen schon einmal die Grundsicherung bezogen. Etwa zehn Prozent sind zwar gut in den Arbeitsmarkt integriert, benötigen jedoch aufstockende Leistungen. Bei knapp einem Drittel der Hartz-IV-Empfänger hält sich der Kontakt zum Berufsleben jedoch in Grenzen. Auch Weiterbildungen können nicht viel an den Chancen auf dem Arbeitsmarkt ändern.

Die vergleichsweise geringen Möglichkeiten, einen Job zu finden, sind eng verknüpft mit der jeweiligen Ausbildung. Die meisten Dauerbezieher haben keinen oder nur einen Hauptschulabschluss. Wer einmal Hartz IV bezogen hat, rutscht leichter wieder in die Arbeitslosigkeit hinein.

Allein im Jahr 2014 waren durchschnittlich 6,1 Millionen Menschen auf Unterstützung vom Staat angewiesen. Einbahnstraße Hartz IV? Nicht mit einer guten Schulbildung und ausreichend Motivation. Doch das aktuell "hohe Ausmaß an Bedürftigkeit in der Bevölkerung" sei laut den Forschern der Studie nicht von der Hand zu weisen.