Erhöhte Fruchtbarkeit

Studie: Frauen mit dem Neandertaler-Gen werden leichter schwanger

Frauen mit dem Neandertaler-Gen haben es leichter, schwanger zu werden.
© iStockphoto, Pekic

06. Juni 2020 - 9:48 Uhr

Erbmaterial der Neandertaler sorgt noch heute für unkomplizierte Schwangerschaften

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und des schwedischen Karolinska Instituts haben eine spannende Entdeckung gemacht: Ein Teil der heutigen Frauen verfügt über ein Gen, das schon die Neandertaler besaßen und das sie leichter schwanger werden lässt.

Mehr Nachwuchs und weniger Fehlgeburten

Das Neandertaler-Gen verfügt über eine besondere Eigenschaft: Es bewirkt, dass der Rezeptor für das Schwangerschaftshormon Progesteron anders zusammengebaut wird. Dieses Hormon sorgt dafür, dass sich die Gebärmutter durch eine stärkere Durchblutung auf das Einnisten einer befruchteten Eizelle vorbereitet. Die Forscher analysierten das Erbgut von 244.000 Frauen. Etwa ein Drittel von ihnen war Trägerin des Gens. Bei ihnen stellten die Forscher fest: "Die Trägerinnen haben mehr Geschwister, weniger Fehlgeburten und leiden seltener unter Blutungen in der frühen Phase der Schwangerschaft."

Jeder 5. Europäer tragt das Gen in sich

Insgesamt trage etwa jeder fünfte europäisch-stämmige Mensch das Neandertaler-Gen in sich, so die Forscher. Warum das Erbmaterial unserer vor rund 30.000 Jahren ausgestorbenen Vorfahren immer noch so stark im modernen Menschen vertreten ist? Das liegt auch daran, dass Frauen mit diesem Gen sich stärker fortpflanzen können und es somit an ihre vielen Nachkommen weitergeben konnten.

Forscher der University of Indiana behaupten: Es gibt einen perfekten Monat zum Schwangerwerden!