RTL News>News>

Neue Pädophilie-Vorwürfe gegen Grüne – Landesvorstand soll Sex mit Kindern gehabt haben

Neue Pädophilie-Vorwürfe gegen Grüne – Landesvorstand soll Sex mit Kindern gehabt haben

Pädophilie-Vorwürfe gegen ehemaligen Grünen Landesvorstand
In den 80ern soll der NRW-Landesvorstand der Grünen sich regelmäßig an Kindern und Jugendlichen vergangen haben - in einer Wohngemeinschaft in Kamp-Lintfort.
dpa, Jörg Lange

Regelmäßiger Missbrauch in Wohngemeinschaft

Offenbar standen die Grünen in ihren Gründungsjahren der Pädophilie näher als bisher angenommen. Der Landesvorstand der Partei soll in den 80ern Sex mit Kindern praktiziert haben – in einer Wohngemeinschaft in Nordrhein-Westfalen. Nach Recherchen der 'Welt am Sonntag' sollen sich dort auch Gäste eines Kinder- und Jugendkongresses der Grünen an den Minderjährigen vergangen haben.

In Kamp-Lintfort soll das Gebäude gestanden haben, das nicht nur Familien zum Wohnen, sondern auch der Partei als Tagungsort gedient habe. Es soll dem Emmaus-Verein in NRW angehört haben. Der Vorsitzende der Wohngemeinschaft, Hermann Meer, gehörte seit 1980 dem Landesvorstand der Grünen an. Er und andere Mitbewohner sollen mehrere Kinder und Jugendliche jahrelang sexuell missbraucht haben.

Pädophilie offen zur Schau getragen

Ein ehemaliger Bewohner sagte der 'Welt am Sonntag': "Meer trug seine Pädophilie offen zur Schau. Da wurde kein Geheimnis, sondern vielmehr Werbung für gemacht." Ein anderer Betroffener berichtete: "Penetration fand nicht statt, gar nicht. Es wurde geblasen, gewichst, gestreichelt."

Die Zeugen hätten eine eidesstattliche Erklärung zu ihren Aussagen abgegeben und arbeiteten nun mit dem Parteiforscher Franz Walter zusammen, der im Auftrag der Grünen die Geschichte der Pädophilie-Befürwortung der Partei in den 80ern aufarbeiten solle.