Neue Militäroffensive der syrischen Armee

14. Februar 2016 - 1:10 Uhr

Die syrische Armee hat in der Provinz Idlib am Freitag eine Militäroffensive gegen Regimegegner begonnen. Die staatlichen Medien sprachen von einer Operation gegen "bewaffnete Banden". Oppositionelle meldeten auf ihren Internetseiten, die Armee sei mit Panzern in den Ort Dschisr al-Schogur eingedrungen.

Anfang der Woche waren in der grenznahen, syrischen Kleinstadt Dschisr al-Schogur in der Provinz Idlib nach offiziellen Angaben aus Damaskus 120 Soldaten und Polizisten getötet worden. Das Regime machte Extremisten dafür verantwortlich. Regimegegner aus dem Bezirk hatten dagegen berichtet, die Soldaten und Polizisten seien Angehörigen der Sicherheitskräfte erschossen worden, weil sie sich Befehlen widersetzt hätten. Aus Furcht vor einer Militäroffensive sind aus der Region in den vergangenen Tagen schon mehr als 2.800 Menschen in die benachbarte Türkei geflüchtet.