Neue Hinweise in mysteriösem Kölner Vermisstenfall: Seit 1990 verschollener David könnte noch am Leben sein

25. Juli 2016 - 12:10 Uhr

Mutter und Kind kehrten nicht vom Spaziergang zurück

Was ist dem kleinen David (damals 11 Monate alt) und seiner Mutter im April 1990 nur zugestoßen? Diese Frage treibt seit nunmehr 26 Jahren die Polizei Köln um. Damals konnten die Ermittler keine Antwort darauf finden. Doch jetzt ist überraschend Bewegung in den Fall gekommen, der lange als völlig rätselhaft galt. Es gibt Hinweise, dass der inzwischen 27-jährige David noch am Leben sein könnte.

Mit einem breiten Strahlen schaut der kleine David in die Kamera. Das letzte Bild von dem kleinen Jungen ist kurz vor seinem Verschwinden aufgenommen worden. Augenzeugen hatten ihn und seine Mutter Henriette letztmals in Refrath bei Köln gesehen. Beide waren an einer S-Bahn-Haltestelle und wollten zusammen spazieren gehen, wie ein Sprecher der Polizei erklärt. Doch Mutter und Sohn tauchten nie wieder zusammen auf.

Die Polizei verdächtigte damals den Vater, in das plötzliche Verschwinden seiner Freundin und seines Sohnes verwickelt zu sein. Schließlich hatte sich die damals 39-jährige Henriette kurz zuvor von ihm getrennt. Die Polizei glaubte, dass der gebürtige Kroate Stjepan I. seine Freundin ermordet haben könnte. Den kleinen Jungen wähnten sie bei Pflegeeltern. Aus Mangeln an Beweisen stellte die Mordkommission die Ermittlungen gegen den Mann schließlich wieder ein.

"Wir gehen davon aus, dass David noch lebt"

Wende in mysteriösen Vermisstenfall: Seit 1990 vermisster David könnte noch am Leben sein
Mit diesem Bild sucht die Polizei nach Davids Vater (Bildquelle: Polizei).

Lange Zeit herrschte dann völliger Stillstand in dem Vermisstenfall. Vor zwei Jahren nahm die Vermisstenstelle der Polizei Köln dann aber wieder die Ermittlungen auf. Und jetzt gibt es neue Hinweise. "Wir gehen davon aus, dass David noch lebt. Wir haben neue Spuren gefunden. Da die Ermittlungen derzeit noch Laufen, können wir aber nichts zu den Hinweisen sagen".

Die Ermittler gehen davon aus, dass David unter anderem Namen zeitweise in München und Zagreb bei Verwandten oder Freunden des Vaters gelebt haben könnte. Deshalb fahndet die Polizei nun öffentlich mit einem aktuellen Foto nach dem heute 61 Jahre alten Stjepan I. Der Mann ist untergetaucht. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden, falls sie helfen können -um den Vater und damit vielleicht auch den Jungen zu finden.