23. Januar 2014 - 21:37 Uhr

Die umstrittene Reform der europäischen Datenschutzregeln kommt erst nach der Europawahl im Mai. Der bisherige Zeitplan ist nicht mehr zu halten, wie beim Treffen der europäischen Justizminister deutlich wurde. "Nein, vor der Europawahl wird es nicht zu einer Verhandlungsbasis kommen", sagte EU-Justizkommissarin Viviane Reding im TV.

Aus dem Europaparlament kam Kritik an der Verschiebung, weil der Datenschutz als bürgernah gilt. "Ich finde, das ist ein Rückschlag im Europawahlkampf", sagte der federführende Europaabgeordnete Jan Philipp Albrecht (Grüne)n.