News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Neue Datenpanne bei Facebook: Privatchats von Millionen Nutzern öffentlich

Facebook Datenkandal
Private Nachrichten von Panne betroffen © dpa, Oliver Berg, obe

Facebook räumt neue Datenpanne ein

Noch immer steht Facebook wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica unter Druck. Und ausgerechnet in dieser Zeit unterlief dem Online-Netzwerk ein Fehler, durch den Inhalte von Millionen Nutzern öffentlich geworden sein könnten.

Beiträge unwissentlich mit der ganzen Welt geteilt

Facebook Datenkandal
Noch ist unklar, von wie vielen Nutzern tatsächlich private Nachrichten an die Öffentlichkeit gerieten. © dpa, Armin Weigel

Durch die Panne haben mehrere Millionen Nutzer ihre Beiträge möglicherweise unwissentlich mit der ganzen Welt geteilt - statt nur mit Freunden. Dem Online-Netzwerk zufolge könnten 14 Millionen Mitglieder betroffen sein, wie es selbst mitteilte. Der Fehler passierte bei der Arbeit an einer neuen Funktion, wie Facebook erläuterte. Nutzer können bei jedem Beitrag auswählen, ob er nur für Freunde, oder auch für Freunde von Freunden - oder alle bei Facebook zu sehen sein soll. Dabei wird die letzte Einstellung automatisch für den nächsten neuen Beitrag übernommen. 

Eine neue Funktion für das Teilen von Profil-Inhalten hätte diese Voreinstellung eigentlich nicht beeinflussen dürfen, weil es dabei grundsätzlich um Dinge geht, die man öffentlich zeigen will. Dennoch schaltete das System die Privatsphären-Einstellung auch beim nächsten regulären Facebook-Post im Hintergrund auf "alle" um. Die Nutzer könnten aber davon ausgegangen sein, dass die Beiträge wie gewohnt nur in einem engeren Kreis geteilt werden - denn sie hatten ja nichts daran geändert. Der Fehler trat vom 18. bis zum 27. Mai auf und betraf rund 14 Millionen User, wie die Tech-Portale 'Recode' und 'Techcrunch' sowie andere US-Medien berichteten. 

Facebook informiert User

Mark Zuckerberg Chef Facebook
Facebook-Chef Mark Zuckerberg zeigte nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica Reue und kündigte an, die EU-Regeln künftig weltweit anwenden zu wollen. © imago/IP3press, Christophe Morin, imago stock&people

Nun informiert Facebook zur Sicherheit Mitglieder, die in dieser Zeit für alle sichtbare Beiträge veröffentlicht haben. Datenschutz-Chefin Erin Egan betonte, Facebook versuche, nach der Kritik am Umgang mit dem Datenabfluss an Cambridge Analytica transparenter über Fehler zu informieren. 

Im März war bekanntgeworden, dass sich die britische Firma Cambridge Analytica Zugang zu Daten von Millionen Facebook-Nutzern verschafft hatte. Mit Hilfe der Daten sollen etwa Wähler im US-Präsidentschaftswahlkampf zugunsten von Donald Trump mit Wahlwerbung beeinflusst worden sein. Facebook hatte sich wiederholt entschuldigt und diverse Konsequenzen gezogen. Zuckerberg musste im US-Kongress insgesamt zehn Stunden Rede und Antwort stehen. Auch im EU-Parlament fand eine öffentliche Anhörung statt. 

Wie Sie Ihr Profil bestmöglich schützen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Mehr News-Themen