Neue "Clasico"-Ära? Lionel Messi und Cristiano Ronaldo fehlen erstmals nach zehn Jahren

Hier noch mit dabei, in Zukunft wird der Clasico ohne das Duell "Ronaldo gegen Messi" stattfinden
Hier noch mit dabei, in Zukunft wird der Clasico ohne das Duell "Ronaldo gegen Messi" stattfinden
© REUTERS, STRINGER/SPAIN

27. Oktober 2018 - 12:00 Uhr

Das Duell der spanischen Giganten

Es ist das brisanteste Fußballspiel in Spanien, ja möglicherweise in ganz Europa. "El Clasico": FC Barcelona gegen Real Madrid – die Katalanen gegen die Königlichen. Die Streithähne: Gerard Piqué gegen Sergio Ramos. Die Weltfußballer: Lionel Messi gegen Cristiano Ronaldo. Doch das ändert sich nun.

Die Spannung steigt, doch zwei Gesichter fehlen

Stellt Euch vor, es läuft die nächste Folge Deiner Lieblingsserie. Mit Popcorn oder Chips gemütlich auf der Couch sitzen und die heiß ersehnte Sendung in Ruhe genießen. Plötzlich bemerkst Du: Die beiden Star-Akteure fehlen ja!
Dieses Gefühl könnte viele beim diesjährigen Clasico  am Sonntagnachmittag (16.15 Uhr, DAZN) beschleichen, bei einem Spiel in dem die beiden erfolgreichsten spanischen Mannschaften aller Zeiten aufeinander treffen. Eine Rivalität, die jedes mal erneut unter den Spielern, Trainern und Fans zu spüren ist. Seit Jahren geleitet von den beiden Hauptdarstellern Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (früher bei Real Madrid), die die Spiele in den meisten Fällen entschieden. Doch dieses Jahr kommt alles anders, denn Cristiano Ronaldo spielt mittlerweile in Italien bei Juventus Turin und Lionel Messi fällt mit einem Armbruch aus.

Das letzte Mal vor über 10 Jahren

Das Aufeinandertreffen ohne die beiden Weltfußballer ist für viele unvorstellbar. Nicht ohne Grund: 2007 trafen die beiden spanischen Top-Teams das letzte Mal ohne Messi und ohne Ronaldo aufeinander. Das Jahr, in dem das erste Iphone vorgestellt wurde, in dem der VfB Stuttgart Deutscher Meister wurde, in dem Oliver Kahn noch das Tor des FC Bayern hütete.
Jetzt wird der Clasico wieder zum Team-Duell. Hieß der Titel in den vergangenen Jahren "Messi gegen Ronaldo", heißt er nun wieder "FC Barcelona gegen Real Madrid". Es geht aber um viel mehr als die Ehre: Real Madrid (Platz 7 in der Liga) muss den Anschluss an den Tabellenführer FC Barcelona schaffen. Eine weitere Niederlage und Julen Lopeteguis Tage als Coach der Königlichen könnten gezählt sein.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Andere Weltstars müssen in die Bresche springen

Fußball
Könnten die beiden neuen Gesichter des Clasico werden: Gerard Piqué und Sergio Ramos
© Imago Sportfotodienst

Die Vereinsikonen Gerard Piqué (Barcelona) und Sergio Ramos (Madrid) werden die emotionalen Anführer der Teams. Im Mittelfeld streiten unter anderem Toni Kroos für die Königlichen und Ivan Raktic (Barca) um die Hoheit. Und für die Tore sollen mit Karim Benzema, Gareth Bale (beide Real), Philippe Coutinho und Luis Suarez (beide Barcelona) weiterhin Superstars sorgen - nur eben nicht Messi oder Ronaldo.