Neue Cannabis-Studie

Kiffen kann Psychosen auslösen

20. März 2019 - 15:39 Uhr

Patienten, die täglich kiffen, erkranken dreimal häufiger an Psychosen

Eine neue Studie des King's College in London zeigt, dass der Konsum von Marihuana zu Psychosen führen kann.

Dreifach höheres Risiko

901 Menschen weltweit nahmen an der Studie teil. Das Ergebnis: Knapp 30 Prozent der Befragten mit Psychose gaben an, jeden Tag Cannabis zu konsumieren. Bei den gesunden Probanden waren es nur sieben Prozent. Somit ist das Risiko an einer Psychose zu erkranken, bei denjenigen, die täglich Marihuana rauchen, dreifach erhöht.

Warum das Konsumverhalten dabei eine große Rolle spielt und was der THC-Gehalt damit zu tun hat, sehen Sie im Video!

Auch interessant