RTL News>News>

Neue BND-Zentrale in Berlin: Diebe klauen Wasserhähne und verursachen Millionenschaden

Neue BND-Zentrale in Berlin: Diebe klauen Wasserhähne und verursachen Millionenschaden

Nicht die erste Panne auf Deutschlands sicherster Baustelle

Sie ist die am besten bewachte Baustelle Deutschlands: die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin. Diebe haben nun einen Millionenschaden verursacht und dem Geheimdienst steht das Wasser bis zum Halse.

Einbrecher düpieren BND
Die neue BND-Zentrale in Berlin steht wieder in negativen Schlagzeilen. Diebe haben auf der Baustelle einen Millionenschaden verursacht.
REUTERS, TOBIAS SCHWARZ

In den oberen Stockwerken hantieren die Diebe, schrauben sehcs Wasserhähne ab und nehmen sie mit. Dann plätschern hunderttausende Liter Wasser unkontrolliert vor sich hin: in Kabelschächte, Zwischendecken, die Elektrik. Ein Schaden in Millionenhöhe. "Das ist ein dicker Hund, dass der geheimste Ort, den es in Berlin gibt – wenn man in den tatsächlich einfach so einbrechen kann. Das würde ja heißen: Dieser geheimste Ort ist gar nicht geheim", sagt Hans-Christian Ströbele von den Grünen.

Einziger Trost: Der Wasserschaden hat nicht den zentralen Sicherheitsbereich betroffen. Experten gehen nicht von einem einfachen Diebstahl aus. Geprüft werde, ob sich beispielsweise ein Mitarbeiter einer Baufirma einen Jux habe machen wollen, oder ob die Wasserhähne aus politischen Motiven entfernt worden seien, um den BND zu schädigen.

Häme für BND-Posse bei Twitter

Und es ist nicht die erste Panne in der neuen Geheimdienst-Zentrale. Schon vor vier Jahren waren geheime Baupläne einfach so von der Baustelle verschwunden. Die Diebe wurden offiziell nie gefasst. Jetzt läuft wieder die Suche nach der undichten Stelle im BND: Hat der Sicherheitsdienst gepennt, waren es Spione aus dem Ausland oder vielleicht die Anwohner? "Es ist nicht einfach irgendeine Institution, sondern es ist ein Geheimdienst und nicht alle Leute lieben Geheimdienste", sagt Ströbele. Ob die Ermittler schon eine heiße Spur haben ist noch nicht bekannt.

Bei Twitter ergießt sich jedenfalls die Häme um die Posse beim Pannen-Geheimdienst: "Es Klappern die Hähne am rauschenden Bach, Klipp Klapp! Bei Tag und bei Nacht ist der BND stets wach, Klipp Klapp!" Oder: "Woher kommt denn das ganze Wasser?" - "Aus geheimer Quelle, Chef." – "Ausgezeichnet, weitermachen!"

Weitermachen müssen jetzt auch die Behörden – und schleunigst die feuchten Banditen finden.