Neubrandenburger Stadtwerke boykottieren Facebook-Werbung

Sitz der Stadtwerke neu.sw in Neubrandenburg. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

10. Juli 2020 - 18:30 Uhr

Die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) beteiligen sich am Werbe-Boykott des sozialen Netzwerks Facebook und verzichten auf entsprechende Anzeigen. Damit will das Unternehmen die Initiative "Stop Hate For Profit" unterstützen und ein Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit setzen, teilte neu.sw am Freitag in Neubrandenburg mit. Auch bei dem zu Facebook gehörenden Onlinedienst Instagram würden keine Anzeigen geschaltet.

Mit dem Boykott soll erreicht werden, dass sich Facebook künftig aktiv gegen die Verbreitung von Hassreden und Falschinformationen in seinen Netzwerken einsetzt. Je mehr Firmen sich beteiligten, umso sichtbarer werde der Protest, erklärte neu.sw-Marketing-Chefin Anja Hünemörder. Hass, Rassismus und Fehlinformationen in Kauf zu nehmen, um möglichst große Gewinne zu erzielen, widerspreche den Werten der Stadtwerke. Der Boykott gelte vorerst bis August.

Neu.sw gilt als einer der größten Energieversorger im Nordosten. Das Unternehmen versorgt in der Region Neubrandenburg rund 40.000 Haushalte mit Strom und rund 27.000 Haushalte mit Fernwärme. Neubrandenburg ist mit 65.000 Einwohnern die nach Rostock und Schwerin größte Stadt im Nordosten.

Quelle: DPA