Was für eine Unentschlossenheit!

Studie: Netflix-Suche verschlingt 187 Stunden pro Jahr

Was sollen wir nur anschauen? Mit dieser Frage verbringen wir
© imago images/photothek, Thomas Trutschel/photothek.de via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. August 2020 - 15:59 Uhr

Briten können sich bei Netflix schlecht entscheiden

Laut einer Studie des Kino-Unternehmens "Odeon Cinemas" verbringen die Briten pro Jahr im Durchschnitt unfassbare 187 Stunden damit, bei Netflix nach dem richtigen Film zu suchen. Das ist ganz schön viel Lebenszeit.

8 Tage erfolglose Suche

187 Stunden – das sind acht Tage, die britische Netflix-Nutzer jedes Jahr damit verbringen, nach einem Film oder einer Serie zu suchen. Bei einer durchschnittlichen Filmlänge von 90 Minuten sind das 124 Filme, die die Briten pro Jahr zusätzlich gucken könnten.

Die Unentschlossenheit könnte laut Umfrage daran liegen, dass Nutzer insbesondere in diesem Jahr besonders viel Zeit auf Streaming-Portalen und vor dem Fernseher verbringen. Da fiele es irgendwann einfach schwer, sich noch für neue Formate zu begeistern.

Eine neue Netflix-Funktion für besonders Unentschlossene sucht jetzt immerhin einen Film oder eine Serie aus, basierend auf den bisher gesehenen Formaten. Ob das dann aber wirklich zu weniger Unentschlossenheit führt, sei dahingestellt.

Mit Nutzern, die mit einem dauerhaften Netflix-Abo hadern, macht das Streaming-Portal jetzt kurzen Prozess und streicht das Probe-Abo, frei nach dem Motto: Ganz oder gar nicht.

Spannende Alternativen zu Netflix: TVNOW und Co.

Netflix ist nicht der einzige Streaming-Anbieter: Im deutschen Raum gewinnt TVNOW immer mehr Zuschauer für sich. Mit dem bunten Angebot aus exklusiven Reality-Formaten, spannenden Serien, Spielfilmen und verpassten Sendungen aus dem TV ist hier für jeden das passende dabei. Ein Abonnement kostet pro Monat 4.99 Euro – nach einem kostenlosen Probemonat.