Youtube, Amazon Prime Video und Netflix drosseln Streamingqualität in der EU

Ist unser Internet stark genug für die Corona-Krise?

21. März 2020 - 13:27 Uhr

Die Deutschen sind häufig online

Deutschland bleibt wegen des Coronavirus zu Hause – Streaming statt Kino, E-Gaming statt Bolzen, Homeoffice statt Büro und Lernvideos statt Schule. Das heißt: Die Deutschen verbringen jede Menge Zeit online. Eine Belastung für unsere Internetleitungen. Kann das deutsche Internet da überhaupt standhalten?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Reduzierte Streamingqualität bei Netflix, Prime Video und Youtube

Vor allem Netflix und Youtube sind derzeit beliebte Videoplattformen, um die Zeit in der Corona-Quarantäne zu verkürzen. Doch beide Anbieter reduzieren nun ihre Streamingqualität. Damit wollen Netflix und YouTube das europäische Netz entlasten. Auch Amazon Prime Video ist mittlerweile nachgezogen. Doch was heißt das jetzt? Können wir auf Filme, Serien und Videos jetzt gar nicht mehr oder nur in Ruckel-Qualität schauen? Ist unser Internet überhaupt stark genug für die Corona-Krise? Das zeigen wir Ihnen im Video.

Netze der Telekom weiterhin stabil

In der Schweiz schlägt der Mobil-und Datennetzanbieter SwissCom bereits Alarm. Die Netze sind in der Schweiz zeitweise extrem ausgelastet, punktuelle Überlastungen könnten nicht mehr ausgeschlossen werden. Deswegen könnten Streamingdienste wie Netflix sogar kurzzeitig abgeschaltet werden. Bei der deutschen Telekom ist man hingegen noch entspannt: "Aus jetziger Sicht wird die Zunahme von Homeoffice und Streamingdiensten zu keiner Situation führen, in der die Netzkapazitäten an ihre Grenzen geraten", sagte ein Telekom-Sprecher.

Spannende Unterhaltung auch bei TVNOW

Jede Menge spannende Filme, Serien, Shows und Dokus für die Zeit zu Hause finden Sie auch auf TVNOW.