RTL News>

NBA-Star Giannis Antetokounmpo gewinnt MVP-Wahl und bedankt sich mit tränenreicher Rede

Grieche zum wertvollsten NBA-Spieler gewählt

"Denke jeden Tag an meinen Vater" - Giannis Antetokounmpo bricht bei MVP-Kür in Tränen aus

24.06.2019, USA, Santa Monica: Der griechische NBA-Spieler Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks bedankt sich nach dem Erhalten des NBA Most Valuable Player Awards im Barker Hangar. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Giannis Antetokounmpo brach bei seiner Rede nach der MVP-Vergabe in Tränen aus
PM DC, dpa, Invision

MVP-Wahl: Antetokounmpo sticht Harden aus

And the winner is ... Giannis Antetokounmpo! Der Grieche ist als erst vierter Nicht-Amerikaner zum wertvollsten Spieler (MVP) der Basketball-Liga NBA gekürt worden. Selten war die Verleihung der Trophäe so emotional.

Antetokounmpo war es seinem Vater "schuldig"

Vor Giannis Antetokounmpos geistigem Auge lief auf der Bühne in Santa Monica wohl nochmal die unglaubliche Geschichte seines Lebens ab. Er, der Grieche, Sohn nigerianischer Einwanderer, in Athen in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, ist die Nummer 1 - der wertvollste Basketballer der NBA.

Dann flossen die Tränen. "Ich möchte meinem Vater danken, wie ihr wisst, ist er nicht hier bei mir. An jedem Tag, an dem ich auf dem Spielfeld stehe, denke ich an meinen Vater. Das war ich ihm schuldig", schluchzte der 2,11-Meter-Riese von den Milwaukee Bucks. Charles Antetokounmpo war vor 2017 mit 53 Jahren gestorben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Eindrucksvolle Statistik

Antetokounmpo erhielt bei der Wahl unter Sportjournalisten 78 von 101 möglichen Stimmen für Platz 1 und stach Vorjahressieger James Harden von den Houston Rockets aus. 'The Greek Freak' hatte in der NBA-Hauptrunde im Schnitt 27,7 Punkte erzielt und 12,5 Rebounds vom Korb gefischt.

Antetokounmpo führte Milwaukee zu 60 Siegen, womit die Bucks das beste Team der Hauptunde waren. In den Playoffs scheiterte das Team erst im Halbfinale am späteren Champion Toronto Raptors.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bryant gratuliert - Houston hat ein Problem

"Mein Junge, MVP. Es folgt: die Meisterschaft", gratulierte NBA-Legende Kobe Bryant via Twitter. Der fünfmalige Champion hatte Antetokounmpo vor Jahren aufgefordert, sich den Preis zu holen.

Es gab allerdings auch Kritik an der Wahl. "Glückwunsch an den neuen MVP, aber wir widersprechen voller Respekt", twitterten die Houston Rockets bei Twitter. Dann folgte Statistik. Harden stehe doch als erster NBA-Spieler bei einem Schnitt von mehr als 35,0 Punkten und 7,0 Assists, dazu habe er in der abgelaufenen Saison 28-mal mehr als 40, neunmal mehr als 50 und zweimal mehr als 60 Punkte geholt.

Die Journalisten erwiesen sich aber als Greak und nicht als Statistik-Freaks.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Antetokounmpo auf Nowitzkis Spuren

Milwaukee Bucks - Boston Celtics
Giannis Antetokounmpo spielte mit den Milwaukee Bucks eine bärenstarke Saison
deutsche presse agentur

Antetokounmpo ist erst der vierte MVP, der nicht in den USA geboren wurde. Zuvor hatten Hakeem Olajuwon (Nigeria), Steve Nash (Kanada) und Dirk Nowitzki die Maurice Podoloff Trophy abgeräumt.

Dazu ist Antetokounmpo seit 1980 der drittjüngste MVP nach Derrick Rose und Michael Jordan.