Zehn Wochen nach Hubschrauber-Drama

Kobe Bryant posthum in die Hall of Fame des Basketballs aufgenommen

March 16, 2010: Kobe Bryant 24 of the Los Angeles Lakers during the game between the Sacramento Kings and the Los Angel
© imago images/ZUMA Press, imago sportfotodienst via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. April 2020 - 20:02 Uhr

Ruhmeshalle nimmt Bryant auf

Gut zehn Wochen nach seinem tödlichen Helikopterabsturz ist der fünfmalige NBA-Champion Kobe Bryant in die Hall of Fame des Basketballs aufgenommen worden. "Er war einer der Größten, die jemals das Parkett betreten haben", hieß es in der offiziellen Mitteilung der Basketball-Gralshüter. Die Aufnahmezeremonie ist derzeit für den 29. August im Hauptquartier der Ruhmeshalle in Springfield/Massachusetts geplant.

Einer der größten Basketballer der Geschichte

Bryant war am 26. Januar bei einem Hubschrauberabsturz nahe Los Angeles mit nur 41 Jahren ums Leben gekommen. Mit ihm starben auch seine Tochert Gianna (13) und sieben weitere Menschen.

Bryant spielte von 1996 bis 2016 für die Los Angeles Lakers, mit denen er fünf NBA-Meisterschaften gewann. 18 Mal wurde die 'Black Mamba' ins All-Star-Team der NBA gewählt. Außerdem holte Bryant mit den USA zweimal (2008 und 2012) Olympia-Gold.

Mit 33.643 Punkten belegt er Rang vier in der "ewigen" Scorer-Rangliste der NBA. "Wir gratulieren Kobe Bryant posthum", teilte die Hall of Fame mit.

Neben Bryant (41) wurden weitere große Namen aufgenommen. Dazu gehören Tim Duncan, fünfmal Meister mit den San Antonio Spurs, Kevin Garnett sowie Tamika Catchings, die mit den USA viermal Olympiasiegerin wurde.

Lesen Sie hier unseren Nachruf auf Kobe Bryant

Mama-Mentalität: Wie Kobe Bryant Millionen inspirierte

RTL.de/SID