RTL News>

NBA: Deutscher Basketball-Star Maxi Kleber steht auf der Corona-Liste

Auch deutscher Profi betroffen

Spielabsage! Corona-Trubel in der NBA

02.01.2021, USA, Dallas: Basketball: NBA, Dallas Mavericks - Miami Heat, Hauptrunde, Hauptrunde-Partien, 10. Spieltag: Maxi Kleber (42), Luka Doncic (77) und Josh Richardson (0) von den Dallas Mavericks und Bam Adebayo von den Miami Heat kämpfen um e
Basketball
JM kde, dpa, Jeffrey Mcwhorter

Immer mehr positive Fälle

Die Corona-Pandemie macht auch vor der nordamerikanischen Profi-Basketballliga NBA keinen Halt: Mehr als 60 Spieler wurden bereits positiv auf COVID-19 getestet. Auch ein deutscher Basketball-Star steht nun offenbar auf der Corona-Liste.

Kleber verpasst mehrere Spiele

Der deutsche Basketball-Nationalspieler Maxi Kleber fehlt den Dallas Mavericks im Zusammenhang mit dem Coronavirus für mehrere Partien. Der 28 Jahre alte Würzburger steht auf der Liste der NBA-Profis, die entweder einen positiven Corona-Test bekommen haben oder als Kontaktperson eines Infizierten gelten. Das geht aus der am Sonntag veröffentlichten Übersicht der besten Basketball-Liga der Welt hervor. Außer Kleber stehen noch drei weitere Profis der Mavericks auf der Liste.

Spielabsage wegen fehlender Minimalbesetzung

Anderes Team – gleiches Problem: Auch Miami Heat stößt aufgrund der Corona-Pandemie an seine Grenzen. Der Vorjahresfinalist hatte weniger als die Minimalbesetzung von acht einsatzfähigen Basketball-Profis für das Auswärtsspiel bei den Boston Celtics um Nationalspieler Daniel Theis beisammen. Damit konnte zum zweiten Mal in dieser Saison ein NBA-Spiel wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das teilte die NBA am Sonntag mit.

Die Partie hätte um 19.00 Uhr Ortszeit beginnen sollen, die Entscheidung wurde etwa zwei Stunden vor dem Beginn veröffentlicht. Zuvor hatte die Partie bereits auf der Kippe gestanden, weil die Celtics selbst sieben Spieler nicht einsetzen.

Lesen Sie auch: NBA-Star saß wohl mit Corona auf der Bank

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Saison-Unterbrechung wohl kein Thema

Gleich zum Auftakt der Saison am 23. Dezember war die Partie der Houston Rockets gegen die Oklahoma City Thunder abgesagt worden. Angaben dazu, ob und wann die Partien nachgeholt werden, gab es zunächst keine. Die NBA hat bislang nur die erste Hälfte der Saison terminiert, um im zweiten Teil reagieren zu können. Laut einem Bericht von ESPN gibt es in der Führung der NBA keine Absicht, die Saison zu unterbrechen. In der vergangenen Saison hatte die NBA nach monatelanger Pause die Saison in einer eigenen „Bubble“ in Florida beendet.

dpa/RTL.de