2019 M03 15 - 11:01 Uhr

Naturschützer in Sachsen bereiten sich auf die anstehende Krötenwanderung vor. Die milderen Temperaturen der kommenden Tage locken Frösche, Kröten, Molche und Unken aus ihren Winterquartieren. Sie wandern zu ihren Laichgewässern, um sich zu paaren, wie der Nabu Sachsen am Freitag in Leipzig mitteilte. Zu ihrem Schutz stellten ehrenamtliche Helfer Fangzäune auf, mit denen die Amphibien von den Straßen ferngehalten werden sollen.

Mehr als elf Kilometer Straßen sichern Nabu-Aktive etwa im Raum Leipzig und Nordsachsen, im Erzgebirge und bei Freiberg sowie im Raum Dresden mit Hilfe dieser Zäune. Dort sind die Naturschützer in den kommenden Wochen unterwegs und tragen die Amphibien über die Straße, damit sie zu ihren Laichgewässern gelangen können. Die ehrenamtlichen Helfer seien vor allem bei Dunkelheit in den Abend- und frühen Morgenstunden unterwegs, teilte der Nabu weiter mit.

Quelle: DPA