Natur-Videoinstallationen im Magdeburger Kunstmuseum

Die Künstler Johannes Krell (l-r), Florian Fischer und der Museumsmitarbeiter Klaus Pfeiffer hängen im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen einen Monitor an die Wand. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

08. Juli 2020 - 13:34 Uhr

Das Magdeburger Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen setzt in diesem Sommer auf Videoinstallationen mit regionalem Bezug. Von Sonntag an ist in der Medienlounge eine Trilogie der Filmemacher Florian Fischer und Johannes Krell zu sehen, die sich mit dem Thema Natur, Naturphänomenen und Eingriffen der Menschen befassen. Unter anderem haben sie auf dem Brocken gedreht. "Es ist ein sehr poetischer Umgang mit dem Thema", sagte Museumschefin Annegret Laabs.

Die drei Videoarbeiten sind 2014, 2016 und 2019 entstanden und sind unter dem Titel "Natures/Naturen" erstmals zusammen zu sehen. Unter anderem wird es eine Installation aus zwei Projektionsflächen geben, auf denen ein Film aus zwei Perspektiven - Licht und Schatten - gezeigt wird. Die Besucher können sich zwischen den Projektionsflächen im Raum bewegen.

Die Videoarbeiten haben den Angaben zufolge mehrere Auszeichnungen erhalten, einer etwa den Deutschen Kurzfilmpreis in Gold in der Kategorie Dokumentation 2016 und ein anderer den Goldenen Bären für den Besten Kurzfilm bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2019.

Die Ausstellung im Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen ist bis zum 10. Oktober zu sehen.

Quelle: DPA