Freiburg kassiert angeblich 12 Millionen Euro

Nationalspieler Luca Waldschmidt verlässt die Bundesliga

Verlässt den SC Freiburg und wechselt nach Lissabon: Luca Waldschmidt. Foto: Patrick Seeger/dpa
© deutsche presse agentur

14. August 2020 - 20:43 Uhr

Beide Clubs bestätigen den Wechsel

Luca Waldschmidt verlässt den SC Freiburg und heuert bei Benfica Lissabon an. Der portugiesische Rekordmeister und der Bundesligist bestätigten den Wechsel. Waldschmidt besaß beim SCF einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Seine Ablöse soll bei zwölf Millionen Euro liegen. Angeblich erhält Waldschmidt einen Fünfjahresvertrag.

Waldschmidt hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht

"Ich habe mir die Entscheidung zu gehen wirklich nicht leicht gemacht, weil ich weiß, was ich am SC Freiburg hatte. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir der Sport-Club entgegengebracht hat", sagte Waldschmidt. Für Freiburg erzielte er in 53 Bundesligaspielen 16 Treffer. Im Oktober 2019 gab er sein Debüt für die deutsche A-Nationalmannschaft.

"Dass ich hier zum A-Nationalspieler werden konnte, werde ich nicht vergessen. Jetzt habe ich mich entschieden, den nächsten Schritt zu gehen, und freue mich auf die neue Aufgabe", ergänzte Waldschmidt.

"Wir sehen es als Auszeichnung unserer Arbeit an, wenn Spieler diese Entwicklung bei uns nehmen. Gleichzeitig schwingt natürlich Wehmut mit, weil uns der Abschied sowohl sportlich als auch persönlich sehr schwerfällt", sagte Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach.