Verletztenliste wird immer länger

DFB-Elf ohne Kroos & Hector - Löw beruft Serdar

© dpa, Bernat Armangue, PDJ hpl

8. Oktober 2019 - 16:17 Uhr

Jogi Löw plagen vor den Länderspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien (am 9. Oktober live bei RTL und TVNOW) und in Tallin gegen Estland (am 13.10 ab 20.15 Uhr live bei RTL und TVNOW) enorme Personalprobleme. Nun sagten auch Jonas Hector und Toni Kroos dem Bundestrainer ab. Beide müssen verletzungsbedingt passen.

"Ein bisschen ärgerlich"

"Leider fehlen uns ja fünf, sechs Spieler, die normalerweise bei uns zum Stamm gehören. Das ist natürlich ein bisschen ärgerlich. Schade, aber wir müssen das Beste daraus machen", sagte der Bundestrainer angesichts der hohen Ausfallquote im DFB-Team.

Insgesamt muss er verletzungsbedingt auf neun Spieler verzichten. Kroos hatte sich beim 4:2-Sieg von Real Madrid im Topspiel der Primera Division gegen den FC Granada eine "Adduktorenverletzung am linken Oberschenkel" zgezogen, teilte der DFB mit. Zuvor musste schon der Kölner Hector aufgrund neuromuskulärer Probleme passen.

Neben Kroos und Hector stehen Löw Antonio Rüdiger vom FC Chelsea (Leiste), Leon Goretzka vom FC Bayern (Oberschenkel), Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt (Schulter), der Dortmunder Nico Schulz sowie Julian Draxler und Thilo Kehrer von Paris Saint-Germain (alle Fuß) und Leroy Sané (Manchester City) nicht zur Verfügung.

Serdar darf auf Debüt hoffen

Eine Chance erhält Schalkes Shooting-Star Suat Serdar, den der Bundestrainer mit Blick auf die lange Verletztenliste nachnominierte. Der U21-Vize-Europameister darf damit auf sein Debüt in der A-Nationalmannschaft hoffen. "Alle Schalker freuen sich, dass einer unserer Jungs in die deutsche Nationalmannschaft berufen wurde. Suat hat  sich diese Nominierung durch seine vorbildliche Einstellung und hervorragende Leistungen sehr verdient", sagte S04-Sportvorstand Jochen Schneider.