7 Wochen nach Erkrankung

Natascha Ochsenknecht: Diese Corona-Folgen spürt sie heute noch

ARCHIV - 22.02.2020, Berlin: 70. Berlinale, Medienboard Party: Natascha Ochsenknecht auf der Party von «Movie Meets Media» im Hotel Adlon. (zu dpa «Natascha Ochsenknecht will keinen Schauspieler mehr zum Partner») Foto: Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/
Natascha Ochsenknecht
gma jai, dpa, Gerald Matzka

Natascha Ochsenknecht hat immer noch mit Coronafolgen zu kämpfen

Dass man das Coronavirus ernst nehmen sollte, haben zahlreiche Fälle gezeigt. Auch Schauspielerin Natascha Ochsenknecht hat jetzt, sieben Wochen nach Erkrankung, immer noch mit den Nachwirkungen der Virusinfektion zu kämpfen. Bei Instagram beantwortet sie die Fragen ihrer Follower und verrät, dass noch vieles anders ist als vor Corona.

„Riechen, schmecken, nichts zurück!“

„Wie geht es dir, nachdem du Corona hattest? Hast du wieder deinen Geschmack/Geruchssinn?“, will ein Follower von Natascha wissen. „Noch nicht topfit“, schreibt die 56-Jährige. „Riechen, schmecken, nichts zurück!“ Und das, obwohl der Ausbruch der Krankheit sieben Wochen her ist.

„Muss ich nicht nochmal haben, hängt mir immer noch in den Knochen“, verrät Natascha. Auch ihre Atmung sei noch nicht wirklich wieder wie vorher. Das, was die Dreifachmama aber am meisten beeinträchtigen dürfte, ist wohl das Fehlen des Geschmackssinns. „Da tue ich mir sogar selber leid. Vergesse immer, den Müll runterzubringen, rieche ihn ja nicht“, witzelt Natascha.

Natascha beantwortet Followerfragen in ihrer Instastory.
Natascha beantwortet Followerfragen in ihrer Instastory.
Instagram

Schmecken gestaltet sich da schon anders, wie sie verrät: „Scharf doppelt heftig. Salzig spüre ich.“ Ein erbrechender-Smiley hinter ihrer Aussage zeigt, dass das allerdings kein großer Gourmetgenuss auf ihrer Zunge ist.

Bis also alles wieder prä-coronamäßig wird, scheint also leider noch etwas Zeit vergehen zu müssen...

Wie schlimm sich Corona für Nataschs anfühlte, das berichtet sie im Video.