Leipzig siegt in Köln

Nagelsmann erst fluchend, dann grinsend

02. Juni 2020 - 8:22 Uhr

29. Bundesliga-Spieltag

Der Kampf um die Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga hinter Spitzenreiter Bayern München (67 Punkte) tobt. Nachdem Dortmund (60), Mönchengladbach (56) und Leverkusen (56) am 29. Spieltag mit Siegen vorgelegt hatten, zog RB Leipzig im Montagsspiel mit einem 4:2-Erfolg beim 1. FC Köln nach und verteidigte mit 58 Punkten den 3. Platz. Köln (34) wartet nach dem fünften Spiel in Serie ohne Sieg dagegen weiter auf die endgültige Rettung vor dem Abstieg.

1. FC Köln - RB Leipzig 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 Cordoba (7.), 1:1 Schick (20.), 1:2 Nkunku (38.), 1:3 Werner (50.), 2:3 Modeste (55.), 2:4 Olmo (57.)

"Wir müssen irgendwann mal lernen, dass wir nicht ständig in Rückstand geraten können", hatte Julian Nagelsmann jüngst nach dem 2:2 gegen Hertha BSC in Richtung seiner Spieler geflucht. Nach nicht einmal sieben gespielten Minuten in Köln-Müngersdorf drohte der Leipziger Coach erneut vor Wut zu platzen. Rexhbecaj traf aus spitzem Winkel zunächst den Pfosten, ehe Cordoba den Nachschuss zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen wuchtete.

Während Nagelsmann wild mit den Armen fuchtelnd auf der Gäste-Bank untertauchte, blieb Köln am Drücker. Doch die Leipziger nutzten eine Verletzungspause von Cordoba und schlugen in Überzahl zurück: Schick traf per schulbuchmäßigem Kopfball zum Ausgleich. Kurz vor der Pause drehte RB die Partie. Nkunku vollendete einen perfekten Pass von Laimer mit einem Lupfer über FC-Keeper Horn zur Leipziger Pausen-Führung.

01.06.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: Fußball: Bundesliga, 1. FC Köln - RB Leipzig, 29. Spieltag im RheinEnergieSTADION. Leipzigs Patrik Schick (l) kämpft mit den Kölnern Toni Leistner (M) und Torwart Timo Horn um den Ball. Foto: Ina Fassbender/AFP/
Köln-Keeper Horn luchst Leipzigs Angreifer Schick den Ball ab.
© dpa, Ina Fassbender, hak

Kaum lief die Partie wieder, bekam der bis dahin blasse Werner seinen 25. Saisontreffer auf dem Silbertablett serviert. Gulacsi pflückte eine Kölner Freistoßflanke aus der Luft und schickte Werner mit einem weiten Abschlag auf die Reise. Der Goalgetter lief ganz alleine auf Horn zu und traf sicher.

Anschließend ging es mit dem Geschenkeverteilen munter weiter. Erst profitierte Modeste bei seinem Traumtor aus 25 Metern von einer verpatzen Kopfballabwehr von Klostermann, dann legte Modeste selbst den Leipzigern die erneute Zwei-Tore-Führung durch Olmo vor, als er dem Spanier den Ball am Strafraumrand vor die Füße köpfte. In der Schlussphase hätten auf beiden Seiten noch einige Tore fallen können.

Fußball-Bundesliga: Ergebnisse & Tabelle 29. Spieltag