Rangnick bringt sich als Löw-Nachfolger ins Gespräch

Nächster Bundestrainer?

© dpa, Marius Becker, mb lof

11. Juli 2019 - 16:17 Uhr

Bewerberliste für Löw-Job wächst

Erst Jürgen Klopp, jetzt bringt sich auch noch Ralf Rangnick ins Spiel: Die Liste der möglichen Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw wächst weiter an. Welche Kandidaten es bislang für den Löw-Job gibt.

"In Zukunft darüber nachdenken"

Ex-RB-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick hat sich nun auch für das Amt des DFB-Trainers ins Gespräch gebracht. "Nationaltrainer zu sein, das gehört zu den Dingen, über die ich in Zukunft nachdenken würde", erklärte der 61-Jährige in der 'Zeit': "Auch in dieser Position würde ich den Fokus darauf richten, mich im permanenten Austausch mit den Clubs zu befinden, mir regelmäßig ihre Trainingseinheiten anzuschauen und dadurch die zukünftigen Talente mit zu entwickeln."

Bis zum Saisonende war Rangnick als Leipzig-Sportdirektor tätig. Künftig wird er als neuer Fußballchef der Red-Bull-Standorte in den USA und Brasilien zuständig sein. Zumindest vorerst. Bei einem vakanten Nationaltrainer-Posten würde der 61-Jährige offenbar bereitstehen.

Doch auch über andere Kandidaten wurde für die Löw-Nachfolge bereits gemunkelt:

Jürgen Klopp

ARCHIV - Fußball: Premier League, England, Tottenham Hotspur - FC Liverpool, 9. Spieltag, 22.10.2017 im Wembley Stadion, London (Großbritannien). FC Liverpools Trainer Jürgen Klopp verfolgt das Spiel. (zu dpa-Meldung: «Jürgen Klopp wegen gesundheitli
Jürgen Klopp kann sich vorstellen, in Zukunft Bundestrainer zu werden
© dpa, Adam Davy, sophie abbott lis gfh nic

Als Dortmund-Coach sammelte Jürgen Klopp große Sympathie-Punkte. Umso mehr dürften sich die Fans darüber freuen, dass sich der 48-Jährige auch einen Job als Bundestrainer vorstellen könnte. "Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei", sagte Berater Marc Kosicke in der 'Welt'.

Derzeit ist Klopp Trainer des FC Liverpool. Nachdem der frühere BVB- und Mainz-Coach mit den 'Reds' den Champions-League-Titel geholt hatte, will der Premier-League-Club den Deutschen aber am liebsten nicht mehr gehen lassen. Klopps Vertrag in Liverpool läuft bis 2022.

Marcus Sorg

MAINZ, GERMANY - JUNE 11: Germany Head Coach Marcus Sorg looks on prior to the UEFA Euro 2020 Qualifier match between Germany and Estonia at Opel Arena on June 11, 2019 in Mainz, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
Als Löws Co-Trainer sammelt Marcus Sorg bereits Erfahrungen an der Seitenlinie bei Spielen der Nationalmannschaft
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, BL

Während der EM-Quali-Spiele in Weißrussland und gegen Estland konnte Co-Trainer Marcus Sorg schon einmal üben: Weil Joachim Löw wegen einer Arterienquetschung im Krankenhaus lag, nahm der 53-Jährige kurzerhand auf dem Chefposten Platz – und hat seinen Job offenbar sehr gut gemacht. "Markus Sorg ist schon länger beim DFB und er hat eine hohe Fachkompetenz", sagte Löw über seine rechte Hand: Sorg habe "absolut die Fähigkeit, Bundestrainer zu werden."

Stefan Kuntz

UDINE, ITALY - JUNE 30: Stefan Kuntz head coach of Germany  looks on during the 2019 UEFA U-21 Final between Spain and Germanyat Stadio Friuli on June 30, 2019 in Udine, Italy.  (Photo by Alessandro Sabattini/Getty Images)
Wie man Titel für Deutschland gewinnt, weiß er schon ganz genau: Stefan Kuntz
© Getty Images, Bongarts, as

Ebenso sieht Löw U21-Trainer Stefan Kuntz als Kandidaten für den DFB-Cheftrainer-Posten: Der 56-Jährige zeige "trotz aller Konzentration und Disziplin immer auch ein bisschen Leichtigkeit, ein bisschen Fröhlichkeit". Kuntz selbst wollte sich aus Respekt vor dem amtierenden Trainer Löw bislang allerdings nicht zu den Spekulationen äußern.

Seit 2016 ist der frühere langjährige Spieler des 1. FC Kaiserslautern Trainer der U21, gewann 2017 mit ihnen den EM-Titel und scheiterte 2019 nur knapp an der Titelverteidigung gegen starke Spanier.

Wer ist Ihr Favorit?