Jens Spahn kontert schlagfertig

Nackter "Spahnsinn": Abtreibungs-Aktivistinnen gehen auf CDU-Minister los

13. April 2019 - 17:03 Uhr

Im Video: Jens Spahn kontert Femen-Proteste schlagfertig

Mit oberkörperfreiem Protest haben zwei junge Frauen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei einer Veranstaltung in Meldorf (Schleswig-Holstein) lautstark gestört. Sie skandierten angelehnt an Wolfgang Petrys Schlager "Spahnsinn" und "Hölle, Hölle, Hölle" zum Protest gegen die von Spahn beauftragte Abtreibungsstudie. Quer über ihre Oberkörper hatten die Femen-Aktivistinnen "Mein Bauch gehört mir" und "My body, my choice" ("Mein Körper, meine Entscheidung") geschrieben. Den mit einem Mann verheirateten Minister ließen die Halbnackt-Prozesse kalt, wie er im Video schlagfertig beweist.

„Warum schickst du Frauen in die Hölle?“

Die Aktivistinnen bewarfen den CDU-Politiker mit Papierschnipseln und fragten in ihrem Schlager-Abklatsch "Warum schickst du Frauen in die Hölle?" Sicherheitsleute hatten Mühe die beiden, aus dem Saal zu zerren, Jens Spahn nahm den Protest hingegen leicht und locker. Für seinen schlagfertigen Kommentar erntete er Lacher aus dem Publikum.

Die Langzeitstudie zu seelischen Folgen von Abtreibungen bei Frauen steht seit Spahn seine Pläne veröffentlich hat, immer wieder in der Kritik. Neben Femen-Protesten und viel Gegenwind im Netz für die Fünf-Millionen-Euro-Studie hat auch der Koalitionspartner SPD klare Zweifel an dem Projekt geäußert. "Ich halte von dieser Studie nichts", sagte Familienministerin Franziska Giffey bei Anne Will".