2018 M12 19 - 17:26 Uhr

Weltcup in Semmering

Für die einen ist es Kunst, für die anderen Sexismus in Form und Farbe: Ein Ski-Plakat erhitzt die Gemüter in Österreich. Eigentlich soll es nur Werbung für den alpinen Weltcup der Frauen in Semmering sein. Doch an dem von Werk des Künstlers Christian Ludwig Attersee entzündet sich eine hitzige Debatte.

"Es ist zum Schämen"

Das zentrale Motiv auf dem Poster ist eine nackte Frau auf Skiern, dazu aufgespießte Tierköpfe und ein Mond, der zwischen den Beinen der Frau gemalt ist. "Es ist zum Schämen. Ist tatsächlich NIEMAND eingefallen, dass dieses Bild als Sujet für ein Damen Ski Rennen ungeeignet sein könnte? Mir fehlen die Worte über diesen vor Respektlosigkeit triefenden Sexismus", wetterte die Wiener Landtagsabgeordnete Faika El-Nagashi bei Facebook.

Auch Nicola Werdenigg, ehemalige österreichische Skirennfahrerin, kritisiert die Darstellung scharf: "Das ist sexistisch. Mir sind diese Plakate seit zig Jahren ein Dorn im Auge. Ich würde es begrüßen, wenn der Verband das Plakat zurückzieht."

Verband verteidigt Plakat

Österreichs Verband, Auftraggeber des "Kunstwerks", kann die Aufregung nicht nachvollziehen. Ein ÖSV-Sprecher bekräftigte, dass die Poster trotz der Kritik hängen bleiben werden. Eine Ausnahme gebe es nur, wenn der Künstler sich selbst dagegen entscheiden würde. Das letzte Wort scheint bei diesem Zoff noch nicht gesprochen.