Nachträglich: Dresdens Volleyballer steigen in 2. Liga auf

07. Juli 2020 - 11:52 Uhr

Die Volleyballer des VC Dresden steigen nachträglich in die 2. Bundesliga Süd auf. Wie die Liga am Dienstag mitteilte, erhielt der Club eine Lizenz, da der TSV Unterhaching in die 1. Bundesliga aufsteigt. "Die späte Entscheidung für eine Zulassung des VC Dresden in der 2. Liga ist einer Reihe von Ereignissen geschuldet, die wir bei der Festlegung der Aufstiegsregelungen im März nicht abschließend überblicken konnten", sagte VBL-Präsident Michael Evers.

Zur Meldefrist hatten in zwei von vier Zweitliga-Staffeln mehr als die beiden Regelaufsteiger einen Lizenzantrag gestellt. Daraufhin entschied der VBL-Vorstand, den Aufstieg mittels Quotientenregel zu ermitteln. So belegte der TSV Mühldorf damals den Regelaufstiegsplatz und der VC Dresden wurde nicht zugelassen. Der durch den Aufstieg Unterhachings freigewordene Platz sollte nach dem Beschluss vom März zunächst nicht neu vergeben werden. Doch letztlich überdachte die VBL diese Entscheidung und erteilte Dresden doch die Lizenz.

Quelle: DPA