Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Nachricht von Außerirdischen?

Forscher entdecken kurioses Signal im All

Dieser sogenannte Galaxie-Haufen sieht aus wie eine echte Qualle. In einem ausführlichen Bericht im "astrophysical journal" halten die Forscher alles zu dieser Entdeckung fest. Dieses Galaxiegebilde aus Tentakel und Kopf wird als "USS Jellyfish" benannt. (Quelle: TORRANCE HODGSON, ICRAR/CURTIN UNIVERSITY)
Dieser sogenannte Galaxie-Haufen sieht aus wie eine echte Qualle. In einem ausführlichen Bericht im "astrophysical journal" halten die Forscher alles zu dieser Entdeckung fest. Dieses Galaxiegebilde aus Tentakel und Kopf wird als "USS Jellyfish" benannt. (Quelle: TORRANCE HODGSON, ICRAR/CURTIN UNIVERSITY)
© TORRANCE HODGSON, ICRAR/CURTIN UNIVERSITY

31. März 2021 - 15:18 Uhr

Was will E.T. uns damit sagen?

Im All schwebt eine überdimensionale Qualle aus Galaxien herum. Was ziemlich absurd klingt, ist in einem ausführlichen Bericht im "Astrophysical Journal" nachzulesen. Was das Besondere daran ist, das lesen Sie hier – und es ist nicht die Form!

Die Entdeckung

Australische Forscher staunten nicht schlecht, als sie auf einen Geräusche absondernden "Galaxien-Haufen" stießen – in der Form einer Qualle! "Dies ist eine Quelle für Wellen, die für die meisten Radioteleskope, die wir die letzten 40 Jahre benutzt haben, unsichtbar sind", erklärt eine Astrophysikerin. Die Quellen-Qualle sendet Emissionen aus, die so eine niedrige Funkfrequenz haben, dass sie kaum messbar sind. Dank ganz spezieller Radioteleskope wurde das Tentakel-Tier trotz seiner guten Tarnung doch entdeckt.

Die Bezeichnung

Die Idee für die Bezeichnung dieses galaktischen Gebildes liegt auf der Hand: Dieses Galaxien-Sammelsurium hat einen großen Kopf und mehrere Tentakel. Das Aussehen erklären sich die Forscher so. Der helle Kopf entstehe dadurch, dass zwei Galaxien aufeinandertreffen, die Tentakel dadurch, dass mehrere schwarze Löcher in diesem "Galaxien-Haufen" enthalten seien, so der Bericht. Die Form: eindeutig. Also musste auch beim Namen für diese Entdeckung nicht lange überlegt werden: "USS Jellyfish", zu Deutsch "USS Qualle".

Das Besondere

Zufall oder hatten die "Star Trek"-Erfinder eine Vorahnung? Denn wie sich Fans der beliebten Kult-Sci-Fi Serie erinnern werden, gibt es da tatsächlich ein Raumschiff mit dem offiziellen Namen "Jellyfish". Skurrile Zufälle gibt's! Schließlich ist die "USS Jellyfish" erst kürzlich entdeckt worden, viele Jahre nach ihrem Auftritt bei "Star Trek". Existieren soll dieses Galaxie-Gebilde aber tatsächlich bereits seit zwei Milliarden Jahren.

Die Entwarnung

Und die frohe Botschaft für alle, die mehr Angst als Faszination für die weite Welt des Alls empfinden: Entwarnung. Diese Quallen-Galaxie ist dem Bericht zufolge 340 Millionen Lichtjahre von unserem Heimatplaneten entfernt. Und wer weiß, vielleicht tentakelt sie im All ja weitere unzählige Jahre in Frieden umher.

Auch interessant