Fieser Zoff ums Eigenheim

Nachbarschaftsstreit: Paar hat kein fließendes Wasser - Lkw blockieren Anschluss

08. Januar 2021 - 13:46 Uhr

Lkw blockieren Bauarbeiten in Werl

Sie wollen einfach nur leben "wie normale Menschen", doch ihr Nachbar verhindert das. Serap und Sascha Schöttner haben sich ein Haus in Werl (NRW) gekauft. Doch sie haben kein fließendes Wasser, weil ihr Nachbar mit zwei Lkw genau die Stelle blockiert, wo Rohre verlegt werden müssten. Trotz Gerichtsurteils weigert sich der Mann, seine Laster wegzufahren. Das Ehepaar auf Hilfe. Die verzwickte Situation vor Ort zeigen wir im Video.

Alle zwei Tage wird bei den Schwiegereltern geduscht

Ihr Wasser holen sich Sascha und Serap im Hinterhof aus einem Kanister. Was nach Festival-Besuch aussieht, ist für das Paar zum Alltag geworden. Die Leitungen im Haus sind trocken. "Wasser holt man sich jetzt halt aus der Regentonne, wenn es regnet", erzählt Sascha Schöttner. Alle zwei Tage würden sie zu Seraps Schwiegereltern fahren, um sich "frisch zu machen, Wäsche zu waschen und zu duschen".

Gericht entschied für die Schöttners

Dabei ist das Gerichtsurteil gegen den Nachbarn schon im Juli 2020 gefallen, denn den Zoff gab es schon vor den Schöttners zwischen den vorherigen Nachbarn. Demnach muss der Blockierer seine Lkw wegsetzen. Er ging zwar in Berufung, aber: "Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Das bedeutete also, dass der Kläger, noch bevor das Urteil rechtskräftig ist, mit der Vollstreckung des Urteil beginnen kann", so Leonie Maaß, Sprecherin des Landgericht Arnsberg.

Bedeutet im Klartext: Die Schöttners könnten ihren Nachbarn dazu zwingen, seine Laster umzuparken. Doch sie erhoffen sich noch eine friedliche Lösung.