Nach Zugunglück mit zwei Toten in Aichach - Polizei nimmt Fahrdienstleiter fest

08. Mai 2018 - 11:42 Uhr

Mehrere Menschen wurden verletzt

Bei der Kollision eines Güterzuges mit einem Personenzug in Bayern sind nach Angaben der Bahn zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelt es sich um den Lokführer und eine Passagierin. 14 weitere Menschen wurden verletzt, als die beiden Züge auf der eingleisigen Strecke Ingolstadt-Augsburg nahe dem Bahnhof Aichach kollidierten. Nun wurde der zuständige Fahrdienstleiter festgenommen.

Zweites tödliches Zugunglück an einem Tag

Experten untersuchen derzeit die Unfallursache. "Die Kriminalpolizei war die ganze Nacht an der Unglücksstelle", sagte ein Sprecher der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen sei der Unfall auf menschliches Versagen zurückzuführen, teilte das Polizeipräsidium in Augsburg am Dienstag mit. Im Zuge der Ermittlungen nahm die Polizei den Fahrdienstleiter fest. Die Staatsanwaltschaft prüft nun, ob gegen den 24-jährigen Mann Haftbefehl beantragt werden soll.

Die Bahnstrecke zwischen Ingolstadt und Augsburg wurde bis auf Weiteres gesperrt. Die Sperrung um den Bahnhof Aichach dauere mindestens bis Dienstagnachmittag, teilte die Deutsche Bahn in der Nacht mit.

Bei einem Zugunfall in Seeshaupt am Starnberger See waren ebenfalls am Montag bereits zwei Menschen bei einem weiteren Zugunglück ums Leben gekommen. Ein Regionalzug hatte an einem unbeschrankten Bahnübergang ein Auto erfasst, Fahrer und Beifahrer des Wagens kamen ums Leben.

Quelle: DPA, RTL.de