Madison ist wieder bei seiner Besitzerin

Nach Waldbränden in Kalifornien: Hund wartet am niedergebrannten Haus

18. Dezember 2018 - 23:17 Uhr

Andrea Gaylord vermisste ihre beiden Hunde nach den Bränden in Kalifornien

Es waren die schlimmsten Waldbrände in der Geschichte Kaliforniens. Die Feuer, die im November in dem US-amerikanischen Bundesstaat wüteten, töteten 85 Menschen. Elf weitere werden bis heute vermisst. Anwohner verloren ihre Häuser, ihr gesamtes Hab und Gut. Und viele, so wie Andrea Gaylord, auch ihre geliebten Haustiere.

Paradise wurde zur Geisterstadt

Der Verlust ihres Hauses war nicht das einzig Schlimme, was Andrea bei den Waldbränden passierte. Die ehemalige Anwohnerin von Paradise, einem Städtchen, das während des sogenannten Camp Fires fast komplett niederbrannte, vermisste nach der Evakuierung ihre beiden Hunde, Miguel und Madison.

Madison muss wochenlang am Haus gewartet haben

Miguel wurde nach einigen Tagen von Shayla Sullivan, einer freiwilligen Tierretterin, an der Ruine von Andreas Haus gefunden. In der Hoffnung, dass auch Madison überlebt hat, stellte Shayla jeden Tag Futter und Wasser ans Haus. Und siehe da: Als Andrea Gaylord nach der Evakuierung zum ersten Mal zu ihrem Haus durfte, wartete auch Madison auf sein Frauchen. Die rührende Wiedervereinigung sehen Sie im Video.