Nach Wahldebakel in Thüringen

Christian Lindner stellt Vertrauensfrage

06. Februar 2020 - 17:12 Uhr

Christian Lindner beruft Sondersitzung des FDP-Parteivorstands ein

Christian Lindner hat sich zum Polit-Beben in Thüringen geäußert und gleichzeitig mit einem Vorstoß überrascht: Der FDP-Chef hat für Freitag in Berlin eine Sondersitzung des FDP-Parteivorstandes einberufen und möchte die Vertrauensfrage stellen. "Die Bundesparteiführung muss neu legitimiert werden", sagte er in einer Mitteilung. Er wolle aber die Partei weiter führen.

"Thomas Kemmerich hat die einzig richtige Entscheidung getroffen"

Zuvor hatte Thüringens FDP-Ministerpräsident Thomas Kemmerich angekündigt, einen Antrag zur Auflösung des Landtags zu stellen, um Neuwahlen herbeizuführen. "Thomas Kemmerich hat die einzig richtige, einzig mögliche Entscheidung getroffen", sagte Lindner. Binnen eines Tages habe er sich so aus der Abhängigkeit der AfD befreit. Die FDP habe die Situation geklärt. Er sei aber irritiert, dass die CDU offenbar nicht ebenso vorgehen wolle.

Wahl Thomas Kemmerichs hatte massive Proteste ausgelöst

Tausende Demonstranten hatten gestern gegen die Wahl Kemmerichs mit Stimmen der AfD protestiert. Die Kinder von Kemmerich gingen heute teilweise unter Begleitschutz zur Schule. Demnach soll einer der jüngeren Söhne unter Schutz zur Schule gegangen sein, der volljährige Sohn sei hingegen alleine zur Schule gegangen. Eine der Töchter soll bei der Mutter zuhause geblieben sein.

Auch interessant