Widersprüchliche Aussagen der Anklägerin

Nach Vergewaltigungsvorwürfen gegen Neymar: Anwälte der Frau beenden Zusammenarbeit

© imago images / PanoramiC, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

5. Juni 2019 - 10:08 Uhr

Es ist die nächste überraschende Wendung im Fall Neymar. Nach den Vergewaltigungsvorwürfen einer Brasilianerin, die der Fußballstar bestreitet, haben die Anwälte des vermeintlichen Opfers die Zusammenarbeit mit der Frau beendet. Wie brasilianische Medien berichten, soll sich die Frau in ihren Angaben widersprochen haben. Gleichzeitig gibt es aber offenbar Dokumente, die durchaus schwere Verletzungen der Frau belegen sollen.

Gewalttätige Beziehung oder Vergewaltigung?

Der TV-Sender Globo berichtet, die Frau habe gegenüber ihren Anwälten zunächst angegeben, eine Beziehung mit dem Stürmer zu führen. Der 27-Jährige sei dann gewalttätig geworden, habe sie sogar körperlich angegriffen. Später änderte sie demnach ihre Version und stellte mit Hilfe eines anderen Anwalts Strafanzeige wegen Vergewaltigung. Die Anwaltskanzlei legte ihr Mandat daraufhin nieder, weil sich die Geschichten eindeutig widersprechen. Ein Indiz, dass die ganze Geschichte der Frau erfunden sein könnte?

Ärztlicher Bericht bestätigt Verletzungen

Die brasilianische Nachrichtenseite 'UOL Esporte' behauptete währenddessen, es gebe einen medizinischen Bericht, der den Vergewaltigungsvorwurf bestätigen könnte. Laut des ärztlichen Berichts habe die Frau Hämatome an Beinen und Po und leide unter Magenproblemen und posttraumatischen Symptomen. Ein Arzt in Sao Paulo soll die Frau sechs Tage nach dem Übergriff untersucht haben.

Unruhe in brasilianischer Nationalmannschaft

TERESOPOLIS, BRAZIL - JUNE 02: Neymar Jr (L) and Phillipe Coutinho take part during a training session of the Brazilian national football team at the squad's Granja Comary training complex on June 02, 2019 in Teresopolis, Brazil. (Photo by Buda Mende
Neymar bereitet sich aktuell mit der Nationalmannschaft auf die Südamerika-Meisterschaft vor
© Getty Images, Bongarts, bm

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Neymar sorgen auch in der brasilianischen Nationalmannschaft, für die der Stürmer spielt, für Unruhe. Das Team startet in wenigen Tagen in die Südamerika-Meisterschaft, befindet sich gerade in der heißen Vorbereitungsphase für das Turnier.

Brasiliens Nationaltrainer Tite versucht Ruhe in die Aufregung zu bringen. "Ich weiß, dass es eine wichtige und ernste Sache ist - aber es ist eine persönliche Sache des Spielers", sagte er auf einem Pressetermin gegenüber Journalisten. "Ich kann Ihnen allen, die heute zuhören und zusehen, nur sagen, dass ich in den vergangenen drei Jahren Neymar als loyalen und ehrlichen Menschen erlebt habe." Die aktuellen Vorwürfe könne und wolle er allerdings nicht beurteilen.