RTL News>News>

Nach Vergewaltigung live auf Facebook: US-Polizei nimmt 14-Jährigen fest

Nach Vergewaltigung live auf Facebook: US-Polizei nimmt 14-Jährigen fest

Pressekonferenz Facebook-Vergewaltigung Chicago
Die Chicagoer Polizei gab am Sonntag die Festnahme eines 14-jährigen Verdächtigen bekannt.
Twitter/Anthony Guglielmi

Der 14-jährige Verdächtige postete die Vergewaltigung live auf Facebook

Nach der Vergewaltigung eines 15 Jahre alten Mädchens in Chicago live auf Facebook hat die Polizei einen 14-jährigen Verdächtigen festgenommen. Das gab Anthony Guglielmi, Polizeisprecher der Chicagoer Polizei, auf Twitter bekannt. Eine Gruppe junger Männer hatte das Mädchen Mitte März aufgegriffen und sie anschließend vergewaltigt. Ihre Tat zeigten sie im Live-Stream auf Facebook.

Rund 40 Menschen sahen die Vergewaltigung - keiner alarmierte die Polizei

Eigentlich sollte es ein schönes Wochenende werden: Das Mädchen hatte den Samstag bei ihrem Onkel verbracht. Sonntagmorgen gingen sie gemeinsam in Kirche, bevor er sie nach Hause brachte. Weil die 15-Jährige noch Süßigkeiten in einem Geschäft nahe ihres Wohnhauses kaufen wollte, setzte ihr Onkel sie dort ab. Was danach passierte, ist bislang ungeklärt.

Die Polizei geht von fünf bis sechs Tätern aus, die das Mädchen aufgriffen und vergewaltigten. Die live auf Facebook geteilte Tat sahen laut 'Chicago Tribune' rund 40 Menschen. Keiner der Zuschauer meldete das Video der Polizei. Nur einer kontaktierte den Onkel des Opfers.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

"Wir haben das Video, es gibt objektive Beweise"

Doch auch nach der Tat blieb das Mädchen vermisst. Erst zwei Tage nach der mutmaßlichen Verwaltigung fanden Beamte die 15-Jährige. "Sie kann kaum über das reden, was ihr widerfahren ist", sagte Brendan Deenihan von der Chicagoer Polizei auf einer Pressekonferenz. "Wir haben das Video, also gibt es objektive Beweise. Aber sie geht definitiv durch eine sehr schwere Zeit – zumal sie jetzt auch noch im Internet gemobbt wird."

Mit dem 14-Jährigen Verdächtigen wurde nun ein erster Tatverdächtiger festgenommen. Laut 'Chicago Tribune' werde sich der Jugendliche wegen insgesamt drei Verbrechen verantworten müssen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wann reagiert Facebook endlich?

Im Zuge von Fällen wie diesem gerät auch Facebook immer weiter in die Kritik. Bei einem ähnlichen Fall in Schweden posteten ebenfalls drei Täter die Vergewaltigung einer jungen Frau live auf Facebook. Hier konnten die Täter schnell überführt werden, weil einige User das Video der Polizei meldeten. Im Fall des 15-Jährigen Mädchens aus Chicago reagierte keiner der rund 40 Nutzer, die das Video sahen.

Vor allem Eltern von Kindern, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, sehen Facebook selbst in der Pflicht. Während Bilder von nackten Brüsten von Facebook zensiert werden, finden Videos von Vergewaltigungen immer wieder ihren Weg in das soziale Netzwerk. Kriminelle Handlungen gelangen so ungefiltert ins Netz und vor die Augen Minderjähriger.