War es ein Zeuge oder der Verursacher?

Nach Unfallflucht: Wer schrieb die zurückgelassene Notiz?

Diese Notiz wurde am beschädigten Opel Astra hinterlassen. Fragmente der Telefonnummer waren nicht lesbar und wurden hier aus Datenschutzgründen zusätzlich unkenntlich gemacht.
Diese Notiz wurde am beschädigten Opel Astra hinterlassen. Fragmente der Telefonnummer waren nicht lesbar und wurden hier aus Datenschutzgründen zusätzlich unkenntlich gemacht.
© Polizeikommissariat Bad Münder

14. April 2021 - 10:23 Uhr

Gute Idee, nicht ganz so gute Umsetzung

Die Polizei in Bad Münder (Landkreis Hameln-Pyrmont) beschäftigt sich derzeit mit einem eher ungewöhnlichen Fall: Anfang April stellt eine Frau Beschädigungen an ihrem Opel Astra fest. Der Außenspiegel ist abgerissen, die Karosserie zerkratzt. Den ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge muss ein vorbeifahrendes Auto den Wagen touchiert und dabei beschädigt haben. Zwar kein großer Schaden, ärgerlich ist es aber schon. Doch dann findet die Frau eine Nachricht an ihrem Opel. Auf einem Teil eines Briefumschlags steht "Rufen sie mich an", darunter folgt eine Telefonnummer. Hat der Unfallverursacher es also letztlich gut gemeint und möchte den Vorfall klären? Oder hat ein Zeuge etwas gesehen? Doch mit der Nachricht gibt es ein Problem.

Notizschreiber weiter unbekannt

Ein Anruf bei dem Schreiber der Nachricht ist nämlich nicht ohne Weiteres möglich. Denn die letzten Zahlen der Nummer sind schlecht zu entziffern, wie Jens Petersen vom Polizeikommissariat Bad Münder erklärt. "Wir haben schon alle Möglichkeiten durchprobiert. Manchmal kommt die Ansage "Diese Nummer ist nicht vergeben", dann kommt eine Ansage "Der Teilnehmer möchte nicht erreicht werden" und dann haben wir auch schon über unsere Wege versucht, den Teilnehmer zu ermitteln." Was also vom Verursacher oder einem Zeugen wahrscheinlich einfach nur gut gemeint war, wird für die Polizei zu aufwendiger Ermittlungsarbeit.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Denn obwohl der Schaden am Auto nur auf etwa 100 Euro geschätzt wird, ist es eben eine Unfallflucht und somit ein strafbares Vergehen. Und wer mal in einer ähnlichen Lage ist, sollte nicht auf die Idee kommen, einen Zettel mit seiner Nummer zu schreiben. "Es fängt an zu regnen oder jemand nimmt den Zettel weg oder es ist nicht lesbar aus anderen Gründen, der Wind reißt den Zettel weg, dann hat der Geschädigte auch keine Möglichkeit, an den Verursacher ranzukommen", sagt Petersen. Besser ist es, direkt miteinander in Kontakt zu kommen oder die Polizei zu rufen.

Wer Hinweise zu diesem Fall hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05042/93311 bei der Polizei in Bad Münder zu melden. Die Verkehrsunfallflucht ereignete sich zwischen dem 03. und 06.04. in der Deisterallee. Der Opel Astra stand in einer Parkbucht auf Höhe der Einmündung "Am Felsenkeller".

Auch interessant