"Habe seit langem nicht mehr so einen scharfen Schmerz gefühlt"

Nach Tod von Kobe Bryant: Shaquille O'Neal bricht bei Fernsehsendung in Tränen aus

Kobe Bryant  March 10, 2002 - U.S. - The Lakers Shaquille O Neal and Kobe Bryant share a laugh during the final minutes
© imago images/ZUMA Press, imago sportfotodienst via www.imago-images.de, www.imago-images.de

29. Januar 2020 - 14:26 Uhr

O'Neal gedenkt Bryant

2,16 Meter, 150 Kilo - bei Männern wie Shaquille O'Neal denkt man gerne, sie könnten nie weinen. Der Tod seines Freundes Kobe Bryant hat die Basketball-Legende aber total übermannt. Unter Tränen erinnerte O'Neal in einer Fernsehsendung an seinen früheren Lakers-Kollegen, der am Sonntag bei einem Helikopterabsturz mit nur 41 Jahren ums Leben gekommen war.

O'Neal: Habe "kleinen Bruder" verloren

"Ich habe seit langem nicht mehr so einen scharfen Schmerz gefühlt", sagte der 47-Jährige in der Sendung 'NBA on TNT'. Er habe zwei Großmütter verloren und seine Schwester. "Und jetzt einen kleinen Bruder." Mit ihm in der Runde saßen auch die Basketballgrößen Charles Barkley, Kenny Smith und Dwyane Wade.

"Die meiste Zeit halten wir Sachen für selbstverständlich", sagte O'Neal, als er in Tränen ausbrach. "Ich rede mit euch nicht so viel, wie ich eigentlich sollte."

"Ich liebe euch und werde euch vermissen"

An der Seite von O'Neal holte Bryant von 2000 bis 2002 mit den Los Angeles Lakers seine ersten drei NBA-Titel, die Reibungen der beiden Superstars machten aber auch reichlich Schlagzeilen. ​

O'Neal hatte Bryant schon am Montag auf Twitter gewürdigt: "Es gibt keine Worte, um meinen Schmerz zu beschreiben, den ich durch den tragischen Verlust meiner Nichte Gigi & meines Bruders @kobebryant durchmache", schrieb O'Neal. "Ich liebe euch und werde euch vermissen."

Bryant war am Wochenende bei einem Hubschrauber-Absturz in Kalifornien zusammen mit seiner Tochter Gianna und weiteren sieben Menschen gestorben.

RTL.de/dpa