Umfrage nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

80 Prozent der Deutschen meinen: Mit der AfD sollte keine andere Partei zusammenarbeiten

06. Februar 2020 - 20:24 Uhr

FDP-Politiker gewann im dritten Wahlgang

Dass sich Thomas Kemmerich (FDP) mit Stimmen der AfD ins Amt des Ministerpräsidenten von Thüringen wählen ließ, löste in ganz Deutschland einen Sturm der Entrüstung aus. Drei Viertel der Deutschen finden die Wahl von Kemmerich "nicht gut", wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL ergeben hat. Über zwei Drittel der Befragten sind außerdem der Meinung, dass der FDP-Landesvorsitzende die Wahl zum Ministerpräsidenten nicht hätte annehmen dürfen.

Mehrheit der Deutschen befürwortet Neuwahlen in Thüringen

Am Tag nach der Wahl verkündete Kemmerich seinen Rücktritt. Man werde die Auflösung des Landtags beantragen, um Neuwahlen herbeizuführen. Das sagte er am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Erfurt. Das hält laut der Forsa-Umfrage ebenfalls eine Mehrheit für richtig. 80 Prozent gaben an, die AfD sei keine normale Partei, mit der die anderen Parteien zusammenarbeiten sollten. Weitere Ergebnisse der Umfrage – in unserem Video.