Nach Pleite von Thomas Cook

Urlauber auf Mallorca aufgefordert, bereits bezahlte Hotelrechnungen nochmal zu bezahlen

24. September 2019 - 10:18 Uhr

Auch Hoteliers wissen nicht, wie sie mit der Thomas-Cook-Pleite umgehen sollen

Nach der Pleite von Thomas Cook stehen Tausende Urlauber vor der Frage: Wie soll es weitergehen? Nicht nur geplante Urlaube sind unsicher – die Touristen, die bereits vor Ort sind, stehen vor großen Problemen. Auch die Hoteliers wissen offenbar nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Mehrere Menschen wurden in ihren Hotels auf Mallorca aufgefordert, die Kosten für ihre Übernachtungen zu bezahlen – obwohl sie mehrere Hundert Euro bereits im Voraus überwiesen hatten. Darunter sind auch Birgit und Sabine aus Nordrhein-Westfalen. Im Video schildern die Urlauberinnen ihre Situation und erzählen, was ihnen von ihrem Reisebüro geraten wurde.

Urlauberinnen wurden in anderen Raum gebeten und aufgefordert, das Hotel zu bezahlen

"Es war unglaublich. Wir waren guten Mutes, es war eine tolle Zeit – dann wurden wir gebeten, dass wir mit dem Hoteldirektor sprechen sollten. Nicht an der Rezeption – wir wurden in einen extra Raum gebeten, wir haben uns wirklich schon Gedanken gemacht, was wir falsch gemacht haben könnten", erzählt Sabine. Doch ihr einziger Fehler war die Buchung einer Neckermann-Pauschalreise. Neckermann gehört zu Thomas Cook und ist damit auch von der Pleite betroffen. Ob sie ihren Flug wahrnehmen können, wissen die beiden noch nicht. Andere Thomas-Cook-Urlauber wurden bereits an den Flughäfen stehengelassen. Die Fluggesellschaft Condor ist dazu angehalten, keine Thomas-Cook-Passagiere mehr mitzunehmen.

Frust bei Thomas-Cook-Urlaubern: „Man freut sich das ganze Jahr über auf so einen schönen Urlaub“

Urlauber Fabian Sieler-Heins nach Thomas-Cook-Pleite
Urlauber Fabian Sieler-Heins ist frustriert: Er weiß nicht, ob er den Urlaub mit seiner Familie fortführen kann - obwohl er alles bezahlt hat. Die Pleite von Thomas Cook macht ihm einen Strich durch die Rechnung.
© Fabian Sieler-Heins

Auch Fabian Sieler-Heins aus Niedersachsen, der gerade ebenfalls auf Mallorca ist, wurde von seinem Hotel aufgefordert, knapp 1000 Euro nachzuzahlen. Anders als bei den beiden Frauen aus NRW befindet er sich aber gerade mitten im Urlaub. "Man freut sich das ganze Jahr über auf so einen schönen Urlaub, man arbeitet viel, gibt viel Geld aus dafür, hat das Geld auch fleißig erarbeitet. […] Und dann bekommt man am zweiten Urlaubstag praktisch so einen Schlag in den Nacken", erzählt er in einer Videobotschaft an RTL.

Urlauber müssen auf Kulanz von Ausflugsveranstaltern und Autovermietern hoffen

Seine Familie hat sich entschieden, erst mal nur die Kosten für einen weiteren Tag zu tragen. Neben den Zusatzkosten für Hotel und Flug könnte die Familie auch auf weiterem Geld sitzen bleiben. "Wir haben viele Ausflüge geplant gehabt, sind da natürlich auch auf die Kulanz der Reisveranstalter vor Ort angewiesen. Wir haben uns ein Auto angemietet, da werden wir jetzt gleich hin und zusehen, dass wir das erst mal wieder storniert bekommen", berichtet Sieler-Heins weiter. Die entspannte Urlaubs-Stimmung ist definitiv verflogen.

Auch bei anderen Urlaubern ist der Frust groß. Ein Paar musste bereits am Startflughafen in Düsseldorf wieder umkehren.

Wer schon vor Ort ist, sollte sich an seine Reiseleitung wenden

Doch was mache ich, wenn ich wie Familie Sieler-Heins im Hotel aufgefordert werde, die Kosten zu übernehmen? Wer schon im Urlaub ist, sollte sich erst einmal an seine Reiseleitung wenden. Einen anderen Flug oder eine Ersatzunterkunft auf eigene Faust zu buchen, ist nicht ratsam. Denn in dem Fall würde der Reisende auf den Kosten sitzen bleiben, da die deutsche Tochter von Thomas Cook bislang keine Insolvenz angemeldet hat. Was Sie tun können, wenn ihre über Thomas Cook gebuchte Reise noch bevorsteht und ob Sie mit einer Erstattung rechnen können, lesen Sie hier.