Nach Streit mit Freundin: 22-Jähriger baut absichtlich Unfall mit Linienbus in Hamburg

08. Februar 2018 - 14:15 Uhr

Vier Unbeteiligte werden verletzt

Das hätte auch schlimmer ausgehen können: In Hamburg hat ein 22-Jähriger nach einem Streit mit seiner Freundin komplett die Beherrschung verloren. Er brachte nicht nur sich selbst und die junge Frau in Gefahr, sondern auch noch Dutzende weitere Menschen. Am Ende waren vier unbeteiligte Menschen verletzt und der junge Mann saß in Polizeigewahrsam.

22-Jähriger verfolgt Bus, in dem seine Freundin sitzt

Der 22-Jährige stand mit seiner 18 Jahre alten Freundin an einer Bushaltestelle. Er versuchte, die junge Frau dazu zu bringen, in sein Auto zu steigen. Als ein Bus an der Station hielt, stieg die 18-Jährige ein, doch ihr Freund wollte sie nicht entkommen lassen.

Er sprang in sein Auto und verfolgte den Bus.

Immer wieder raste er laut hupend ganz dicht vor den fahrenden Bus. Als er plötzlich eine Vollbremsung machte, konnte die Busfahrerin ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig stoppen und krachte in den Wagen des aufgebrachten jungen Mannes. Sie und drei weitere Businsassen wurden verletzt – darunter auch ein elfjähriges Mädchen.

22-Jähriger hämmerte gegen die Scheibe

Der 22-Jährige sprang aus dem Auto und wütete weiter, weil er in den Bus gelassen werden wollte. Um die verängstigten Fahrgäste und die 18-Jährige zu schützen, ließ die Busfahrerin die Tür aber geschlossen. Mit der Faust versuchte der Mann, eine Scheibe zu zertrümmern. Das Glas splitterte, hielt aber glücklicherweise. Erst als Polizei und Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, konnte die Situation beruhigt werden.

Zwischen dem 22-Jährigen und seiner Freundin gab es schon länger Streit, erzählte der Vater des Unfallverursachers. Was Fausto Viegas von dem Ausraster seines Sohnes hält, erfahren Sie im Video.