Nach Spruch gegen Bibiana Steinhaus: Strafe für Kerem Demirbay

Kerem Demirbay flog vom Feld und gab Bibiana einen unschönen Spruch mit auf den Weg
© imago/Eibner, imago sportfotodienst

2. Dezember 2015 - 8:47 Uhr

Das hat er nun davon: Fortuna Düsseldorf will Kerem Demirbay nach dessen frauenfeindlichem Spruch gegen Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit einer besonderen 'Strafe' disziplinieren.

"Es wäre doch eine gute Sache, wenn er sein wirkliches Frauenbild dadurch unterstreicht, dass er bei einem Mädchen-Fußballspiel auf den Platz geht - als Schiedsrichter", sagte der kommissarische Vorstandsvorsitzende Paul Jäger Düsseldorfer Zeitungen zufolge.

Der Mittelfeldspieler hatte am Sonntag im Zweitligaspiel der Fortuna beim FSV Frankfurt (2:1) die Gelb-Rote Karte von Steinhaus erhalten. Anschließend soll er gesagt haben: "Ich finde, Frauen haben im Männerfußball nichts zu suchen."

Anschließend bat der 22-Jährige via sozialen Netzwerken und bei Steinhaus telefonisch um Entschuldigung. "Mir tut es extrem leid, was ich zu Frau Steinhaus gesagt habe. Diesen Satz hätte ich niemals sagen dürfen, denn es entspricht auch nicht meinem Frauenbild."

"Ich war am Sonntag sehr emotional, weil das Spiel super wichtig für uns als Mannschaft war. Ich habe überreagiert und hatte meine Emotionen in diesem Kampfspiel einfach nicht im Griff. Es tut mir wirklich sehr leid", so der deutsche Profi türkischer Abstammung. Einer Strafe wird Demirbay wohl dennoch nicht entgehen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ermittelt.