Nach Sorge um Günther Krause im Dschungelcamp 2020

Schwächeanfall: Sind auch Sie gefährdet?

Günther Krauses Aufenthalt im Dschungelcamp 2020 war leider nur von kurzer Dauer.
© RTL

11. Januar 2020 - 23:02 Uhr

Hat sich Günther Krause zu viel zugemutet?

Diese Nachricht kam für alle überraschend: Dschungelcamp-Kandidat Günther Krause ist raus aus der diesjährigen Staffel von "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!". Der Grund: Er erlitt gleich zu Beginn der zweiwöchigen Challenge einen Schwächeanfall. Hatte sich der 66-Jährige mit der Teilnahme etwa doch zu viel zugemutet? Von Beginn an war klar: Er darf aus gesundheitlichen Gründen an keiner einzigen Dschungelprüfung teilnehmen, hatte für jede einzelne ein ärztliches Attest. Dann der Zusammenbruch. Die gute Nachricht: Dem Bundesverkehrsminister a.D. geht es inzwischen wieder gut.

Wir erklären Ihnen die Ursachen für einen Schwächeanfall und dessen Symptome - und wie Sie in einer solchen Situation richtig reagieren.

Symptome eines Schwächeanfalls

Bei einem Schwächeanfall wird das Gehirn nicht mit mehr mit ausreichend Blut versorgt. Durch den temporären Mangel an Sauerstoff kann es schnell zu folgenden Beschwerden kommen:

  • Blässe im Gesicht
  • Schwindel
  • kalter Schweiß
  • Übelkeit
  • Betroffenen wird schwarz vor Augen oder sie nehmen ein Flackern wahr
  • Atemnot
  • Kopfschmerzen
  • Ohrensausen
  • Zittern

Ursachen für einen Schwächeanfall

Wenn der Kreislauf plötzlich ohne große Vorwarnung zusammensackt, ist es für manche Menschen ein sehr furchteinflößender Zustand - oft sind die Ursachen dafür aber harmlos. Der Schwächeanfall ist eine Folgeerscheinung, wenn Betroffene zu niedrigen Blutdruck (Hypotonie) haben. Dafür gibt es verschiedene Ursachen:

  • zu schnelles Aufstehen nach langem Sitzen
  • langes Stehen
  • Wetterumschwung - schwüles Wetter oder große Hitze
  • niedriger Blutzucker
  • Dehydration nach zu wenig Flüssigkeitsaufnahme
  • Stress

Maßnahmen bei einem Schwächeanfall

Wenn Ihnen bei einem Schwächeanfall schwindelig oder schwarz vor Augen wird, sollten Sie sich sofort setzen. Legen Sie sich hin und lagern Sie die Beine hoch, damit das Blut wieder zurück in den Kopf wandern kann. So verhindern Sie auch Verletzungen durch einen möglichen Sturz. Lässt sich der Blutfluss nicht regulieren, kann es auch zur Ohnmacht führen.

Halten die Kreislaufbeschwerden an, können in seltenen Fällen schwerere Erkrankungen wie Infektionen oder Herzprobleme dahinterstecken, die vom Arzt genauer untersucht werden müssen.