RTL News>

Nach Skandal-Video: ESPN feuert NBA-Legende Paul Pierce

Wilde Party kostet ihn den Job

Nach Skandal-Video: Sender feuert NBA-Legende Paul Pierce

FILE - Former Boston Celtic Paul Pierce attends the NBA basketball game between the Celtics and the Houston Rockets in Boston, Saturday, Feb. 29, 2020. Celtics star Paul Pierce, “Showtime” Los Angeles Lakers star Michael Cooper and 11-time NBA Al
Paul Pierce
MD, AP, Michael Dwyer

"ESPN" schmeißt Experte Paul Pierce raus

Sichtlich angetrunken, rauchend, halbnackte Tänzerinnen im Hintergrund – Ex-Basketball-Star Paul Pierce ließ es krachen und das live auf Instagram! Eine Aktion, die für den 43-Jährigen jetzt offenbar Konsequenzen hat. Paul Pierce ist nicht länger Teil der "ESPN"-Crew, er arbeitete als Datenanalyst für die NBA-Berichterstattung. Übereinstimmenden Berichten zufolge verlor er nach dem prekären Video seinen Job beim Sender. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Auf Instagram verkündet er "größere und bessere Dinge"

Nach dem Skandal-Video meldet sich Pierce bei Instagram zu Wort und verkündet: „Es sind größere und bessere Dinge auf dem Weg #truth“. Was er genau damit meint, verrät er nicht. Angeblich hat er schon mehrere Jobangebote bekommen, unter anderem auch aus der Porno-Industrie. Wie "Total Pro Sports" berichtet, soll die Seite "CamSoda" Pierce einen Job angeboten haben, der ihm bis zu 250.000 US-Dollar einbringen soll.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Pierce ist eine Basketball-Legende

Bostons Topscorer Paul Pierce lässt im dritten Spiel gegen New York nichts anbrennen.
Shaquille O'Neal hat Pierce in der NBA den Spitznamen "The Truth" gegeben
DPA

19 Jahre lange hat er in der NBA Basketball gespielt, 15 Jahre davon bei den Boston Celtics. 10 Mal wurde er in das „NBA All-Star“-Team gewählt, 2008 gewann er seinen einzigen NBA-Titel und wurde sogar zum wertvollsten Spieler (MVP) der Finalserie gewählt. "The Truth" beendete 2017 bei den Los Angeles Clippers seine Karriere.