Sexueller Missbrauch in Herne

Freundin des Opfers über Verdächtigen: Er ist 13 und denkt, er wäre Rambo

12. Juli 2019 - 11:37 Uhr

Völlig betrunken im Gebüsch liegengelassen

Die Vorwürfe wiegen schwer: Zwei Jungs (13, 14) sollen am 13. Mai in Herne eine 14-Jährige mit Wodka abgefüllt und sie sexuell missbraucht haben. Anschließend wurde das völlig betrunkene und hilflose Mädchen in den Büschen eines Parks liegengelassen. Nicole E. (Name geändert) ist mit dem Opfer befreundet und ging mit einem der mutmaßlichen Täter in eine Klasse. Im Video erzählt sie, wie es ihrer Freundin heute geht und was sie für einen Eindruck von den Verdächtigen hat.

"Die Jungs wollten, dass sie mehr und mehr trinkt"

Was genau im Sportpark in Herne passierte, ermittelt derzeit die Polizei. Das Opfer soll mit einer 13-jährigen Freundin und den beiden Verdächtigen Wodka getrunken haben. "Die Jungs wollten, dass sie mehr trinkt und mehr trinkt", erzählt Nicole, die mit ihrer Freundin über die Tat gesprochen hat. Als diese schließlich total betrunken gewesen sei, hätten die beiden versucht, sie zu vergewaltigen. Dazu kam es jedoch nicht. "Sie haben sie alleine stehengelassen. Es kam ein Krankenwagen. Sie lag mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus im Koma", so Nicole E.

Auch sie selbst sei schon von dem 13-jährigen angepöbelt worden. "Er denkt, er wäre Rambo, dabei ist er 13 Jahre alt", erzählt sie. "Ich habe ihm gesagt, er soll erstmal überlegen, wie er mit Frauen umgeht, bevor er mit Frauen redet." Nicole will sich auch nach den Berichten über den Vorfall nicht einschüchtern lassen. "Große Angst habe ich nicht. Aber ich halte mich von ihnen fern."

Wie umgehen mit nicht strafmündigen Kindern?

Der Vorfall in Herne ist nur einer von mehreren Fällen, in denen nicht strafmündige Kinder unter 14 Jahren an Sexualdelikten beteiligt gewesen sein sollen. Auch in Mülheim soll es zu einer Vergewaltigung und zu sexueller Belästigung gekommen sein.