News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Nach Rizin-Fund in Köln: Jetzt spricht eine Nachbarin über das Gift-Ehepaar

Köln: Bekannte spricht über festgenommenen Tunesier
Köln: Bekannte spricht über festgenommenen Tunesier Nach vereitelten Rizin-Anschlagsplänen in Köln 01:58

Ehefrau von Sief Allah H. kurzzeitig auch festgenommen

Der mutmaßliche Gift-Terrorist von Köln war bei einer Razzia in Köln-Chorweiler festgenommen worden. Jetzt sitzt Sief Allah H. (29) in Untersuchungshaft. In seiner Wohnung hatten die Ermittler hochgiftiges Rizin entdeckt, das der Tunesier hergestellt hatte - für einen Giftanschlag? Auch die Ehefrau des 29-Jährigen befand sich zwischenzeitlich in Polizeigewahrsam. Wir haben eine Nachbarin und Bekannte des Ehepaars zum Interview getroffen.

Radikalisierte sich die Ehefrau des Tunesiers?

15.06.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Ein Feuerwehrmann trägt vor dem Wohnkomplex Osloerstr. 3 in Köln-Chorweiler eine Tonne raus. Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einem Hochhaus in Köln will die Polizei am Freitagmorgen mehrere leerstehende
Mehrere Wohnungen wurden vergangene Woche in Köln-Chorweiler nach giftigen Stoffen durchsucht. © dpa, Oliver Berg, obe fgj

"Sie wurde darauf hingewiesen, wann sie zu beten hat. Ihr wurde gesagt, wann sie zuhause sein muss - ihr wurde alles vorgeschrieben", sagt die Bekannte. Sie sei früher mit der 43-jährigen Ehefrau von Sief Allah H. befreundet gewesen.

Nachdem diese den Tunesier kennengelernt hatte, habe sich alles verändert. Sie sei zum Islam konvertiert und habe sich womöglich radikalisiert, meint die Nachbarin. Bereits vor der Ehe mit dem 29-Jährigen hatte die Frau vier Kinder, zurzeit erwartet sie ihr insgesamt sechstes Kind - das Zweite des mutmaßlichen Gift-Terroristen.

Tunesier soll Gift-Terroranschlag in Köln geplant haben
Tunesier soll Gift-Terroranschlag in Köln geplant haben Er hätte Hunderte Menschen töten können 00:35

1.000 Rizinus-Samen und eine elektrische Kaffeemühle online bestellt

Sief Allah H. sitzt weiter in Untersuchungshaft. Ob er ausgesagt hat, ist nicht bekannt. Der Tunesier soll rund 1.000 Rizinus-Samen und eine elektrische Kaffeemühle im Internet bestellt haben, um daraus Rizin-Pulver für biologische Waffen herzustellen. Nach Einschätzung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen plante der Mann "sehr wahrscheinlich" einen Terroranschlag. Die in der Wohnung des Verdächtigen gefundenen Beweismittel werden von den Ermittlern weiter ausgewertet.

Mehr News-Themen