Ihr verstorbener Vater brachte Caroline Schuberth auf diese Idee

Nach Riesenerfolg: „Waschies“ sollen jetzt auch in der Pflege eingesetzt werden

2. November 2019 - 14:48 Uhr

Riesenerfolg für ihre Produkt-Idee

Mit ihren speziellen Mikrofaser-Waschlappen zur Gesichtreinigung ist Gründerin Caroline Schuberth bei "Der Höhle der Löwen" durch die Decke gegangen. Bisher machte Sie einen Handelsumsatz von zwölf Millionen Euro. Jetzt sollen die Waschies in abgewandelter Form auch in der Pflege zum Einsatz kommen.

Kinder litten unter Neurodermitis

"Angefangen hatte alles mit dem Babyprodukt, den Waschies für Kids, weil meine Kinder so unter Neurodermitis gelitten haben", erzählt uns Caroline. Da habe sie versucht, ein Produkt zu entwickeln, das bei empflindlicher Haut nur mit Wasser reinigt. Danach wurden die kleinen Waschlappen auch noch zum Abschminken auf den Markt gebracht.

Seifenfreies Reinigen schont die Haut

Das Geheimnis der Lappen: Die eine Faser bringt das Wasser auf die Haut, die andere nimmt den Dreck weg. Und er ist bei bis zu 95 Grad waschbar. Ultraweich und die Haut wird überhaupt nicht irritiert. Nun noch die größere Variante "Glovline". Doch die Idee zu diesem Waschlappen hat auch einen ernsten familiären Hintergrund - mehr dazu in unserem Video!