Nach Rammstoß: Jean Todt vergleicht Sebastian Vettel mit Michael Schumacher

© imago/Eibner, Andre/Eibner-Pressefoto, imago sportfotodienst

28. Juni 2017 - 9:30 Uhr

Es war DER Aufreger des Grand Prix von Aserbaidschan: Sebastian Vettels Rammstoß gegen Lewis Hamilton. Jean Todt vergleicht den Ferrari-Star nicht nur deshalb mit Michael Schumacher!

Todt: "Michael hat nicht gerne verloren - das kann man auch von Vettel behaupten"

Nach dem Wut-Rempler von Vettel musste der 29-Jährige einiges an Kritik einstecken. Doch FIA-Präsident Jean Todt sieht in der Attacke gegen Hamilton eine Parallele zu Michael Schumacher. "Vettels Herangehensweise erinnert mich dabei ein wenig an die von Michael. Das professionelle Arbeiten, die Fähigkeit, ein Team mitzureißen. Michael hat nicht gerne verloren - das kann man auch von Vettel behaupten", sagte der Franzose, der es wissen muss, der 'Sport Bild': Er lotste einst Schumacher zu Ferrari und feierte gemeinsam mit ihm fünf seiner sieben WM-Triumphe.

Todt: Die Formel 1 braucht Action und Emotionen

"Mit Lewis Hamilton gegen Sebastian Vettel haben wir nun zumindest einen echten Zweikampf", sagte der FIA-Präsident und legte nach: "Die Formel 1 braucht Action und Emotionen. Dafür sorgen die beiden im Moment." Nach dem Rennen in Aserbaidschan hatte Hamilton direkt eine Kampfansage rausgehauen: Alles deutet also daraufhin, dass der Zweikampf zwischen Vettel und dem Briten noch enger und härter wird - und das wird nicht nur Todt freuen.