Nach Protest in Moskau: Greenpeace-Aktivisten droht Strafe

07. November 2013 - 18:13 Uhr

Nach ihrem Protest in Moskau gegen die Inhaftierung von Greenpeace-Aktivisten droht vier weiteren Umweltschützern nun ebenfalls eine Strafe. Sie müssten sich nach der Aktion auf dem Moskwa-Fluss vor Gericht, wegen einer illegalen Kundgebung, verantworten. Das teilte Greenpeace mit. Dafür sieht das Gesetz eine hohe Geldstrafe oder bis zu 15 Tage Arrest vor.

Von Schlauchbooten aus hatten die Umweltschützer vor dem Kreml Freiheit für die 30-köpfige Besatzung der 'Arctic Sunrise' gefordert, die seit Wochen in der nordrussischen Stadt Murmansk in Haft sitzt. Die Crew des unter niederländischer Flagge fahrenden Schiffs muss sich wegen Rowdytums verantworten.