Gymnasium droht Schließung wegen Pfusch

Schulleiter nach Schock-Nachricht: "Die Schuld liegt eindeutig bei den Bauplanern"

Michelberg-Gymnasium
Michelberg-Gymnasium
© dpa, Tom Weller, twr kde

17. Februar 2020 - 16:20 Uhr

Schule für 21,5 Millionen Euro saniert

Vor zwei Wochen war es die Schock-Nachricht für die Lehrer und Schüler des Michelberg-Gymnasiums in Geislingen: Die Schule wurde für 21,5 Millionen Euro saniert und nun muss sie schließen - wegen Einsturzgefahr. Der Schulleiter ist sich sicher: Die Schuld liegt bei den Bauplanern!

Stadt hat verschiedene Klagen eingereicht

Die Decke der Schule sei einsturzgefährdet. Außerdem weist der Brandschutz Mängel auf. "Die Schuld liegt eindeutig bei den Bauplanern, die hier versagt haben. Das kann man hier so deutlich aussprechen", so Heiner Sämann, der Schulleiter des Michelberg-Gymnasiums. "Sie können sich vorstellen, dass so etwas auf die Schulgemeinschaft schockierend wirkt. Das ist unvorstellbar."

Nach der Sanierung hatte alles funktioniert und plötzlich hieß es, dass die Schule geschlossen werden muss. Das ist keine leichte Kost für alle Betroffenen. "Eigentlich stehen wir im Moment vor dem wirtschaftlichen Totalschaden, wenn man die Schäden alle beheben wollte, wie sie dort sind", meint Oberbürgermeister Frank Dehmer. Die Haushaltslage der Stadt gebe das aber nicht her. "Wir haben verschiedene Klagen eingereicht, Termine fürs Gericht gibt es im Moment noch nicht. Wir glauben dort einige Verantwortliche ausgemacht zu haben", so Dehmer weiter. Die Stadt hofft nun, Schadensersatz zu bekommen, doch sie weiß aber auch, dass das noch sehr lange dauern kann. 

"600 Schüler stünden dann auf der Straße"

Für ein weiteres Jahr hat die Schule noch eine Genehmigung. Wenn die Schule anschließend geschlossen wird, "dann stünden 600 Schüler, die derzeit an der Schule lernen, primär erstmal auf der Straße", so der Oberbürgermeister. Deshalb müssten nun Lösungen her. Laut Dehmer gibt es nun folgende Optionen: Entweder muss die Schule noch einmal neu saniert werden oder komplett abgerissen und neu gebaut werden oder aber an einer anderen Stelle komplett neu entstehen. Dieser Beschluss müsse aber noch gefasst werden.